Computer

Tipps für den Videochat zu Weihnachten

Mit den richtigen Apps klappt es

Distanz statt Geselligkeit prägt das Weihnachtsfest 2020. Damit man sich trotzdem nahe sein kann, hilft ein Videochat. Wir haben ein paar praktische Tipps.

Tipps für den Videochat zu Weihnachten
Foto: cyano66/iStock

Virtuelles Weihnachtsfest

Für alle, die das schönste Fest des Jahres gerne im großen Kreis feiern, hält das Jahr 2020 massive Einschränkungen bereit. Dennoch muss man auf den Kontakt zur Familie und zu Freunden nicht ganz verzichten, wenn man Videochats zum Plaudern benutzt. Ob Notebook, Tablet oder Smartphone: Auch über das Internet lassen sich viele Gespräche führen. Hier ein paar Tipps, damit der Weihnachts-Chat auch sicher gelingt.

Eine Familie chattet via Tablet mit den Verwandten.
Foto: Halfpoint/iStock

Top Videochat-Apps

Am Heiligen Abend soll niemand einsam sein. Auch wenn persönliche Treffen im Moment nur sehr eingeschränkt stattfinden dürfen, gibt es einen Weg den Kontakt zu den Liebsten zu halten. Hier sind die bekanntesten und stabilsten Videochat-Apps für Handy und Co.

WhatsApp

Der beliebte Messenger macht Videochats besonders leicht: Um eine Unterhaltung zu starten, einfach in der rechten oberen Ecke auf das Videokamera-Symbol tippen. Schon wird ein Anruf zur gewünschten Person oder Gruppe aufgebaut. Der Nachteil: Derzeit sind nur Videoanrufe im Hochformat und mit maximal vier Personen möglich. Der Vorteil: Viele Menschen haben die App bereits installiert und können daher unkompliziert auch spontane Videoanrufe entgegennehmen.

Über ein Videochat-Programm mit den Liebsten telefonieren.
Foto: FilippoBacci/iStock

Skype

Die App von Microsoft zählt zum Urgestein der Videotelefonie und hat sich daher auf vielen verschiedenen Plattformen etabliert. Egal, ob iOS, Android, Linux, macOS oder Windows und sogar auf Smart-TVs: Fast überall lässt sich Skype installieren und betreiben. Der Vorteil: Hier können sich bis zu 50 Personen miteinander unterhalten und auch in Großfamilien können daher alle mitmachen.

Zoom

Die App für Videokonferenzen war einer der großen Gewinner des Lockdowns und der Home-Office-Welle im Frühjahr 2020. Wie auch die anderen Apps ist „Zoom“ intuitiv in der Bedienung und erlaubt kostenlose Chats mit maximal 40 Minuten Dauer – dann muss eine neue Sitzung gestartet werden. Wer kein Zeitlimit in Kauf nehmen möchte, kann auf die Bezahlversion upgraden. In der Gratisvariante können sich bis zu 100 Teilnehmer in den Chat einloggen.

Videochatten macht Spaß!
Foto: ArtistGNDphotography/iStock

Jitsi Meet

Keine Anmeldung und keine Installation verspricht diese kostenlose französische Videokonferenz-App. Um einen Videocall zu starten wird via Browser ein Chatroom festgelegt. Die anderen Teilnehmer können sich, wenn sie die URL (Webadresse) kennen, einfach einloggen. Es besteht die Möglichkeit den Raum mit einem Passwort zu schützen.

FaceTime

Benutzer eines iPhones kennen diese App sicher gut, denn sie ist auf jedem Apple-Smartphone automatisch vorinstalliert. Da sich die Teilnehmer über das Telefon identifizieren, ist kein weiterer Login nötig. Bis zu 32 andere Apple-User können sich mit dieser Software vernetzen.

Wer einen Laptop verschenkt, kann Software für den späteren Fernzugriff installieren.
Foto: cyano66/iStock

Tipps für Fernzugriff

Ein Tablet oder Smartphone ist ein schönes Geschenk an liebe Familienmitglieder. Um den Grundstein für eine schöne Weihnachtsplauderei zu legen, können ein oder mehrere Chatprogramme vor dem Verpacken darauf installiert werden. Oder man entscheidet sich für die Software „TeamViewer“, die über das Internet den Fernzugriff auf das Gerät erlaubt. Gibt es später Probleme mit einer App, kann man bequem von zu Hause nach dem Rechten sehen.

Wer ein Mobilgerät zum Chatten verschenkt, sollte folgende Punkte berücksichtigen:

  • WLAN in den Systemeinstellungen aktivieren.
  • Die gewünschte App vorab auf dem Tablet oder Smartphone installieren.
  • Ein Konto für die späteren Benutzer anlegen und die Logins dauerhaft speichern.
  • Sämtliche Zugangssperren wie PIN-Codes entfernen.
  • Das Gerät aufladen und ein Ladegerät mit ins Paket legen.

TEILEN