Fitness + Body

Tipps für frischen Atem

5 Strategien gegen Mundgeruch

Mit Mundhygiene und regelmäßiger Zahnpflege können unangenehme Gerüche verhindert werden. Nachhelfen kann man auch mit diversen Hausmitteln.

  Lesedauer: 3 Minuten

Tägliches Zähneputzen morgens und abends verringert Mundgeruch.
Foto: Philips

Mundgeruch ist ein Problem, das jeder Mensch mehr oder weniger gut kennt. Stark riechende Lebensmittel wie Knoblauch, Zwiebel, Eier oder Lauch können ebenso Auslöser sein, wie Kaffee, Bier und Zigaretten. Denn diese Genussmittel fördern ebenfalls schlechten Atem. Auch wer zu wenig trinkt, riskiert Mundgeruch. Dieser Fall tritt am häufigsten am Morgen oder auch beim Sport ein. Zur Vermeidung von Mundgeruch kann man mit täglicher Routine viel beitragen.

1. Regelmäßig Zähneputzen

Zwei Mal täglich für zwei Minuten Zähneputzen beugt Mundgeruch vor. Besonders gründlich geht man mit elektrischen Zahnbürsten gegen Ablagerungen (Plaque) vor. Premium-Schallzahnbürsten wie beispielsweise die Philips Sonicare DiamondClean 9000er Serie verbessern zudem mit Andruckkontrolle, diversen Putzprogrammen und individuellen Putztipps per App die Technik und gründliche Reinigung.

2. Weitere Hilfsmittel

Zungenreiniger sind effizient für das Entfernen von Bakterien und Essensrückständen, die durch die Freisetzung von Schwefelverbindungen schlechten Atem verursachen. Die Zahnzwischenräume können elektrisch mit feinen Mikrotröpfchen dank sogenannter Airfloss-Technologie gereinigt werden.

Frischer Atem: Pfefferminze, Petersilie und Salbei wirken sich positiv aus.
Foto: mabe123/iStock

3. Speichelfluss anregen

Das Austrocknen des Mundraums durch lange Trink- und Essenspausen oder Stress kann ebenfalls zur Entstehung unangenehmer Gerüche beitragen. Hier hilft ein Kaugummi oder ein Apfel, der durch seine Säure zusätzlich eine keimbindende Wirkung hat. Im Sommer ist das Lutschen gefrorener Ananasstücke, die durch ihre Enzyme, Mundtrockenheit beenden, eine erfrischende Alternative. Buttermilch, Frischkäse und Rahm schützen die Mundschleimhäute vor Austrocknung.

4. Hausmittel gegen Mundgeruch

Ein selbstgemachtes Mundwasser aus Wasser und Backpulver (1/2 TL pro Glas) kann bei zwei Mal täglicher Anwendung den Mundraum reinigen. Holunderblütentee mit Zitrone neutralisiert das Milieu in der Mundhöhle. Das Kauen von Kräutern wie Pfefferminze, Salbei und Petersilie sowie Gewürznelken und Fenchelsamen lindert Mundgeruch nach Mahlzeiten oder zwischendurch.

Ein ausgetrockneter Mundbereich fördert unangenehme Gerüche zutage.
Foto: eva-katalin/iStock

5. Ölziehen und Gurgeln

Ölziehen morgens auf nüchternen Magen kann bei andauerndem Mundgeruch Abhilfe schaffen. Noch vor dem Zähneputzen werden ein bis zwei Esslöffel Öl (Olive, Sesam, Lein oder Kokos) bis zu zwanzig Minuten im Mund bewegt und durch die Zähne gezogen. So werden Bakterien und Zahnbeläge gebunden. Die entstehende milchige Masse ausspucken, auf keinen Fall schlucken! Die Zähne werden nach dem Ausspülen mit lauwarmem Wasser geputzt.

Alternativ kann auch mit speziellen Trinkwassern, Olivenöl oder Salbeitee gegurgelt werden.

TEILEN