von: mediamag.at-Redaktion

Genug trinken im Homeoffice

So versorgen Sie sich optimal

Wer geistig und körperlich fit bleiben will, muss genug trinken. Gerade im Homeoffice ist die Chance groß, die Wasserzufuhr zu vernachlässigen. Mit diesen Tipps bleiben Sie hydriert.

Genug Trinken im Home-Office.
Foto: Georgijevic/iStock

1. Wasser bereitstellen

Ein Tipp, der sich in den meisten Büros schon durchgesetzt hat, lässt sich auch im Homeoffice etablieren. Stellen Sie sich einen großen Krug Wasser auf den Tisch. So müssen Sie nicht jedes Mal aufstehen, wenn Sie Nachschub holen wollen. Zudem können Sie Ihre Wasseraufnahme auf diese Weise gut kontrollieren. Zwei bis drei Liter sollten es – natürlich über den Tag verteilt und abhängig von Größe und Aktivität – sein. Wird zu wenig getrunken können Kopfschmerzen, Müdigkeit und allgemein eine verringerte Leistungsfähigkeit die Folge sein.

Stellen Sie sich Wasser bereit.
Foto: Eva-Katalin/iStock

2. Abwechslung fördern

Es muss nicht immer Leitungswasser sein: Wenn Sie genug vom klassischen Erfrischungsgetränk haben, können Sie natürlich auch andere ausprobieren. Tees, Früchte- und Gemüsesäfte oder Mineralwasser können für etwas Abwechslung im Glas sorgen. Wichtig: vermeiden Sie gesüßte Drinks und Zucker im Tee. Während es hin und wieder für ein bisschen Extra-Geschmack durchaus ok ist, sind gesüßte Getränke allgemein eine versteckte Kalorienbombe.

Tee ist ein perfektes Getränk für das Home-Office.
Foto: Eva Katalin Kondoros/iStock

3. Erinnerungen einrichten

Wer einen Großteil des Tages im Homeoffice vor dem Bildschirm verbringt, kann sich natürlich technische Hilfsmittel zu Nutze machen, um das Trinken nicht zu vergessen. Die meisten E-Mail-Programme lassen Sie zum Beispiel Tagespläne erstellen. Anstelle vom nächsten Meeting können Sie hier das nächste Glas Wasser eintragen und Ihr Computer erinnert Sie daran, wenn es Zeit wird wieder etwas zu trinken. Auch mit dem Smartphone können Sie so praktische Erinnerungen erstellen.