von: mediamag.at-Redaktion

Video-Prolog zu „Alien: Covenant“

Wiedersehen mit dem Bösen

Ridley Scott kehrt mit dem Kinofilm „Alien: Covenant“ wieder in das dunkle, unheimliche Universum der „Alien“-Reihe zurück. Er schließt damit an die Handlung des Vorgängerfilms „Prometheus – Dunkle Zeichen“ aus dem Jahr 2012 an.

Ridley Scott kehrt in das dunkle, unheimliche Universum der „Alien“-Reihe zurück.
Foto: 2017 Twentieth Century Fox

Die Crew des Raumschiffs „Covenant“ steuert einen Planeten am Rande der Galaxie an, um diesen zu besiedeln. Auf ihrer Reise stoßen sie auf ein vermeintliches Paradies, das aber eine unglaubliche Bedrohung birgt. Schon bald müssen sie sich gegen höllische Monster zur Wehr setzen. Wird der Fluchtversuch der Kolonisten gelingen?

Als Captain Branson übernimmt James Franco das Kommando auf der „Covenant“, Noomi Rapace spielt erneut die Archäologin Dr. Elizabeth Shaw, und Guy Pearce ist wieder Peter Weyland, der Billionär und Gründer der Weyland Corporation. Unter den Passagieren befindet sich auch der Android Walter (Michael Fassbender), der nach dem Vorbild des Roboters David – einem Überlebenden der Prometheus-Mission – gefertigt wurde.

Als Regisseur fungiert einmal mehr Ridley Scott, der schon für den Vorgängerfilm „Prometheus – Dunkle Zeichen“ verantwortlich zeichnete. Der heimische Kinostart ist am 18. Mai 2017.