Haushalt

Wellness in der Pollensaison

Was Allergiker sich Gutes tun können

Statt sich eingeschränkt zu fühlen, wenn Gräser und Pollen allergische Reaktionen auslösen, kann man sein Zuhause zur Wohlfühlzone erklären.

Wellness zuhause hilft in der Pollensaison, um Allergiesymptome zu mildern.
Foto: mladenbalinovic/iStock

Wer mit juckender oder laufender Nase, geschwollenen oder geröteten Augen sowie Niesanfällen kämpft, bleibt zur Hochblüte von Erle, Hasel, Pappel, Esche, Weide, Birke und Gräsern lieber zuhause. Statt sich dem Gefühl der Hilflosigkeit gegen Allergiesymptome während der betreffenden Pollensaison wehrlos hinzugeben und sich eingesperrt zu fühlen, kann man sein Zuhause zur Wohlfühlzone ernennen.

Beim Haarewaschen werden Pollenreste ausgespült.
Foto: esp2k/iStock

Achtung, Pollenalarm! 4 Wellness-Tipps

  1. Waschen Sie sich täglich gründlich die Haare, um etwaige Pollenreste auszuspülen.
  2. Kamillenteebeutel fünf Minuten in der Tasse ziehen lassen. Danach in den Kühlschrank geben und als Augenkompressen verwenden.
  3. Koriandersaft aus der Apotheke kann bei Hautausschlägen und Heuschnupfen Linderung bringen.
  4. Verwenden Sie für die Innenseite der Nase eine Nasendusche oder ein mit verdünntem Eukalyptusöl (z. B. 1 Tropfen Eukalyptusöl auf 10 ml Speiseöl) getränktes Wattestäbchen.
Pollensaison: Juckreiz kann mit Schwarztee-Kompressen gemildert werden.
Foto: dragana991/iStock

Kampf dem Juckreiz

Eine heiße Dusche entspannt und befreit von anhaftenden Pollen. Der entstehende Dampf wirkt angenehm auf die Nebenhöhlen.

Bei Wannenbädern sind ein paar Löffeln Salz, einige Tropfen Pfefferminz-, Eukalyptus- oder Fenchelöl wohltuende Zusätze, die gemeinsam mit den Wassermolekülen Nase und Rachen von Pollen befreien und aufatmen lassen.

Die Haut anschließend an der Luft trocknen statt mit dem Handtuch abzurubbeln, kann sich auf juckende Körperstellen positiv auswirken. Ebenso wie kühlende Lotionen oder Umschläge mit kühlem Schwarztee.

Abschwellend im Augenbereich wirken auch Baumwollpads mit Grüntee, Teebaumöl oder Augentrost-Kraut. In Kombination mit autogenem Training im Liegen sinkt auch der Stresspegel.

Das Gurgeln mit abgekühltem Salbeitee ist ein weiteres Hausmittel, das desinfizierend und abschwellend im Rachen- und Halsbereich wirkt.

Luftreiniger regulieren das Raumklima und filtern Allergieauslöser aus der Luft.
Foto: Philips

Luftreiniger sei dank

Ein wichtiger Wellnessfaktor ist die Schlafqualität in der Nacht. Leise Luftreiniger mit Schlaf-, Nacht- oder Ruhemodus können durch die permanente Kontrolle der Luftqualität auch während der Nacht Erleichterung bringen.

Der Philips AC3033 beispielsweise entfernt mittels dreischichtigem Filtersystem bis zu 99,97 Prozent der luftübertragenen Partikel. Ein Raum von 20 Quadratmetern ist in weniger als acht Minuten von sauberer Raumluft erfüllt.

Netter Nebeneffekt, der ebenfalls zur Erholung beiträgt: Nicht nur Pollen und Schimmelsporen, sondern auch Viren, Staubmilben, Bakterien, Zigarettenrauch und Küchengerüche werden aus der Luft gefiltert.

TEILEN