von: mediamag.at-Redaktion

Seniorenstudie „Smart im Alltag“

Smartphone schlägt Festnetztelefon

Die Kommunikation per Smartphone älterer Menschen mit ihrer Familie und Freunden setzt sich durch.

Seniorenstudie „Smart im Alltag“
Foto: Emporia

In der Gruppe der Best Ager verliert das Festnetztelefon an Bedeutung. Das hat die Seniorenstudie „Smart im Alltag 2019“ für die emporia Telecom gezeigt. Befragt wurden 500 Menschen über 60 Jahre. Der Hauptgrund dafür ist das einfache Kontakthalten mit Verwandten und Freunden (83 %) und die Möglichkeit des aktiven Alterns und Hilfe des Smartphones im Alltag (86 %).

Auch auf Reisen nutzen Senioren bevorzugt ihr Smartphone, um auf Wetteraussichten oder Straßenkarten zuzugreifen.
Illustration: Emporia

3 von 4 Senioren bevorzugen das Smartphone

In der Befragung hat sich auch gezeigt, dass drei von vier Senioren eher auf das Festnetztelefon als auf das Smartphone verzichten würden. Das harmoniert mit dem Ergebnis, dass Best Ager auch unterwegs nicht auf digitale Kommunikation verzichten möchten. Auf Reisen werden gerne Wetteraussichten oder Straßenkarten per Smartphone abgefragt.

Auch Sorgen und Vorbehalte werden in der Studie deutlich. Viele ältere Menschen befürchten, mit der technologischen Weiterentwicklung nicht Schritt halten zu können. Eveline Pupeter, Geschäftsführerin des österreichischen Unternehmens emporia hat dazu einen rationalen Lösungsansatz: „Wir möchten die Berührungsängste Schritt für Schritt abbauen und mit einfach zu bedienenden Smartphones die ältere Generation fit für die Zukunft machen.“