von: mediamag.at-Redaktion

3 Tipps für Darksiders Genesis

So gelingt der Start

„Darksiders Genesis“ ist der neueste Titel der beliebten Reihe rund um die vier Reiter der Apokalypse. Das Game unterscheidet sich deutlich von seinen Vorgängern. Mit diesen Tipps schaffen Sie den Einstieg in das Spiel im Handumdrehen.

„Darksiders Genesis“ ist endlich da.
Foto: THQ Nordic

1. Stärken nutzen

In „Darksiders Genesis“ spielen Sie zwei Brüder des apokalyptischen Quartetts: War und Strife. Wenn Sie allein zocken, können Sie beide Charaktere steuern – im Koop-Modus mit einem Freund übernimmt jeder die Kontrolle über eine der Figuren. Die beiden unterscheiden sich in Sachen Gameplay massiv. Während Strife aus der Entfernung angreift und sich auf einzelne Gegner konzentriert, schwingt War sein Schwert im Nahkampf und kann ganze Feindesarmeen ausschalten. Gerade wenn Sie allein spielen ist es umso wichtiger, die Stärken der beiden auszunutzen, um die zum Teil herausfordernden Kämpfe zu schaffen.

So starten Sie erfolgreich ins Game.
Foto: THQ Nordic

2. Finisher korrekt ausführen

Gewisse Gegner können mit einem sogenannten „Finisher“ besiegt werden. Dies hat nicht nur spektakuläre Animationen zur Folge, sondern bietet auch andere Vor- und Nachteile. Feinde, die so eliminiert werden, lassen vermehrt grüne und gelbe Seelen fallen, die Sie heilen beziehungsweise Ihnen erlauben, Spezialangriffe durchzuführen. Zudem sind Sie für die Dauer des Finishers unverwundbar. Werden Dämonen und anderes Getier „normal“ besiegt, lassen sie größtenteils blaue Seelen zurück, die als Währung im Spiel dienen.

3. Erkunden und Rückkehren

Es gibt jede Menge Schätze und Geheimnisse zu finden, während Sie in „Darksiders Genesis“ mit War und Strife durch die Höllenreiche ziehen. Wer fleißig erkundet und auch versteckte Schätze findet, verschafft sich einen Vorteil. Es kann sich zudem lohnen, später in bereits abgeschlossene Level zurückzukehren. Mit neu freigeschalteten Kräften lassen sich eventuell neue Wege finden.