von: mediamag.at-Redaktion

PC-Kauf: 12 Fragen, die Sie sich stellen sollten

Kaufhilfe: So entscheiden Sie sich richtig

Wer sich einen neuen Windows-Computer anschaffen möchte, hat verschiedenste Punkte zu berücksichtigen. Als kleinen Leitfaden stellen wir hier zwölf Fragen, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung sehr helfen können.

PC-Kauf: Welcher ist der Richtige?
Foto: Content Creation GmbH

1. Was darf der neue PC kosten?

Überlegen Sie, wie hoch Ihr Budget für den Kauf des neuen Geräts ist. Dann haben Sie für Ihre Suche einen guten Richtwert. In jeder Preisklasse gibt es eine breite Angebotspalette an Desktop- und Laptop-Computern.

2. Wofür wird der Computer verwendet?

Möchten Sie nur ein wenig im Internet surfen oder benötigen Sie Ihren PC, um Bilder und Videos zu bearbeiten? Sie sollten Ihre Wahl stark daran anpassen, für was Sie das Gerät verwenden möchten. 

3. Welches Betriebssystem soll das Gerät haben?

Man sollte bei der Anschaffung eines Windows-Rechners immer darauf achten, dass auch die aktuellste Version des Betriebsssytems darauf installiert wird. Derzeit ist der Standard „Windows 10“.

Moderne Laptops: flexibel, leicht und mit langer Akkulaufzeit.
Foto: Pinkypills/iStock

4. Soll der Computer tragbar sein oder nicht?

Wo Sie Ihr neues Gerät verwenden wollen ist maßgeblich dafür, ob Sie sich für ein portables Gerät entscheiden oder doch lieber einen Desktop-Computer wählen. Wer viel unterwegs ist und den PC auch auf Reisen nutzen möchte, sollte eher einen Laptop oder ein sogenanntes 2-in-1-Gerät wählen. Arbeiten Sie zu Hause oder bleibt der Rechner ohnehin an einem Ort, ist ein Stand-PC die bessere Wahl.

5. Welcher Prozessor ist der Richtige?

Der Prozessor ist ein wichtiger Bestandteil eines PCs. Die Mindestanforderung sollte ein Dual-Core-Prozessor sein. Heute sind in Rechnern meist vier bis sechs Kerne verbaut.

6. Wie viel Arbeitsspeicher benötigt der Computer?

Wie viel Arbeitsspeicher das neue Gerät haben sollte, hängt vor allem davon ab, für was Sie es nutzen möchten. Die Mindestanforderung für das derzeit aktuelle „Windows 10“ sind beispielsweise 2 GB. Für leichte Bürotätigkeiten und moderates Surfen im Internet sind 4 GB RAM völlig ausreichend. Um mit mehreren Programmen gleichzeitig flüssig zu arbeiten oder gängige PC-Spiele zu spielen, benötigen Sie mindestens 8 GB RAM Arbeitsspeicher. Wer mit Grafik- oder Videoschnittprogrammen sowie mehreren anderen anspruchsvollen Programmen gleichzeitig arbeitet, der sollten zu einem Gerät mit mindestens 16 GB RAM greifen.

7. Welche Grafikkarte sollte vorhanden sein?

Die Grafikkarte bestimmt, wie gut die angezeigte Grafik ist. Gamer und alle, die viele Fotos bearbeiten, sollten zu einer hochwertigen Karte greifen. Für alle anderen Nutzer sind Standard-Grafikkarten auf jeden Fall ausreichend.

8. Gewicht: Wie viel wiegt der Laptop?

Wenn Sie sich für ein portables Gerät entscheiden und Sie häufig damit unterwegs sein werden, ist das Gewicht ebenfalls ein wichtiges Auswahlkriterium. Derzeit kommen die leichtesten Laptops auf rund ein Kilogramm.

9. Wie lange hält der Akku des Laptops?

Haben Sie sich für einen Laptop oder ein 2-in-1 Gerät entschieden, sollten Sie sich über dessen Akkulaufzeiten informieren. Derzeit sind Laufzeiten von bis zu zwölf Stunden möglich. Das ist vor allem für jene praktisch, die ihren PC immer wieder lange an Orten nutzen wollen, wo es keine Steckdose gibt. Dann kann es sich lohnen, etwas mehr Geld für eine gute Akkuleistung zu investieren.

Das Gerät sollte zum Einsatzbereich passen.
Foto: Ridofranz/iStock

10. Welcher Monitor ist der richtige?

Der Screen bei einem Laptop und der Monitor bei einem Desktop sind sehr wichtig. Während es bei tragbaren Modellen meistens auch um die Größe geht, ist eine gute Bildauflösung in jedem Fall wichtig. Wer mit vielen Programmen gleichzeitig arbeitet, sollte sich einen größeren Bildschirm mit viel Platz gönnen. Zusätzliche Anschlüsse wie HDMI und USB erweisen sich oft als sehr praktisch.

11.  Will ich ein Gerät mit Touchscreen?

Laptops und Monitore werden mittlerweile auch oft mit Touchscreen angeboten. Sie sind vor allem praktisch, wenn man mit den smarten Stiften darauf Notizen machen, Ideen skizzieren oder malen möchte. So können Entwürfe geteilt und frisch erstellte Kunstwerke gleich versandt werden.

12.  Garantiedauer: Wie lange ist sie?

Ein langer Garantiezeitraum kann durchaus ein Argument für ein bestimmtes Gerät sein. Schließlich können durch Schmutz oder Abnutzung öfters mal Einzelteile kaputtgehen und müssen dann repariert werden.