von: mediamag.at-Redaktion

Die Anschlüsse von Sonos Beam

So verbinden Sie das Device

Auf die richtigen Verbindungen kommt es an, auch bei der Technik. Mit diesen Anschlüssen verbinden Sie das Audio-Gadget.

So schließen Sie Sonos „Beam“ an.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Sonos „Beam“ vorgestellt

Sonos „Beam“ ist die kabellose Soundbar des kalifornischen Unternehmens. Das Device verbindet die Qualität eines modernen Audio-Systems mit der einfachen Bedienung eines Smart Speakers. Sonos „Beam“ lässt sich dank „Alexa“-Unterstützung auch mit Sprachbefehlen bedienen. Dank einer Vielzahl an Anschlüssen lässt sich das Gerät spielend leicht mit Ihrem bestehenden Entertainment-System (Fernseher, Web und Konsorten) verbinden. Diese Connections erlaubt das Device:

Sonos „Beam“ ist eine smarte Soundbar.
Foto: Sonos

Verbindung mit dem Fernseher

Sonos „Beam“ kann über einen HDMI ARC-Anschluss mit dem TV verbunden werden, oder über einen klassischen optischen Audioadapter. Das „ARC“ in HDMI ARC steht für „Audio Return Channel“. Dieser spezielle Anschluss ist im Gegensatz zu anderen Audio-Verbindungen keine „Einbahnstraße“. So kann ein TV-Gerät Audio-Signale nicht nur senden, sondern auch empfangen. Wenn der Fernseher kompatibel ist, können Sie ihn über Sprachbefehle bedienen, wie auch die Sonos „Beam“-Soundbar selbst. Wenn Sie „Beam“ über einen optischen Anschluss mit dem Fernseher verbunden haben, ist diese Funktion nicht verfügbar.

Verbindung mit dem Web

Sonos „Beam“ kann über zwei Wege mit dem Internet verbunden werden: WLAN und Ethernet. So lässt sich das Gerät ganz einfach in das heimische Netzwerk integrieren. Wenn es aufgrund des Standorts Probleme mit der WLAN-Verbindung gibt, können Sie das Gerät alternativ über ein Ethernet-Kabel direkt mit einem Router verbinden. Die „Control App“ von Sonos (für Android und iOS) lässt verschiedene Sonos-Geräte direkt von Ihrem Smartphone aus steuern.