Digitaler Spaß / Spiel

Videos von Konsole und PC aufnehmen

Mit der Elgato Game Capture HD60

Ein schneller und einfacher Weg, um seine Gaming-Videos von der Konsole oder einem PC aufzunehmen, geht über eine externe Aufnahmebox wie die „Game Capture HD60“ von Elgato.

Warum aufnehmen?

Streamer, YouTuber und Hobby-Cineasten nehmen ihre Gaming-Inhalte vom PC oder der Konsole in der Regel auf, um daraus kurzweilige Videos zu produzieren und diese mit ihrer Community zu teilen. Sei es, weil die Videos besonders lustig sind, oder weil man den Zusehern mit Tipps und Tricks helfen bzw. sie mit besonders gelungenen Stunts beeindrucken möchte. Manche wollen ihre Spielclips aber nur deshalb aufnehmen, um sie sich später in Ruhe noch einmal ansehen zu können. Neben software-seitigen Lösungen gelingen Aufnahmen mit einer externen Capture-Box besonders schnell und leicht.

Latenzfreie Aufnahmen in wenigen Schritten.
Bild: Elgato

Regisseur in wenigen Schritten

Der Trick beim hardware-seitigen Recording ist simpel wie effektiv: Die externe Box wird quasi „in“ ein HDMI-Kabel (= High Definition Multimedia Interface, also eine Schnittstelle für die Bild- und Tonübertragung) gehängt, das das Bild- und Tonsignal von der Konsole zum Fernseher leitet. Die Einrichtung erfolgt in wenigen Schritten:

  1. Das aus der Konsole ausgehende HDMI-Kabel wird in die Aufnahmebox gesteckt.
  2. Ein weiteres HDMI-Kabel verlässt die „Game Capture HD60“ und wird in den TV-Apparat gesteckt.
  3. Das von der Box aufgegriffene Signal wird über ein USB-Kabel an einen Rechner übertragen, wo es mit der Streaming-Software weiterverarbeitet werden kann.

Mit der mitgelieferten Elgato-Software regelt man die Qualität der eingehenden Übertragung. Außerdem können Inhalte direkt bearbeitet, auf dem PC gespeichert oder ins Internet gestreamt werden. Ein zusätzliches Feature ermöglicht es, eine „Facecam“ einzurichten, also das Bild der Webcam abzugreifen und in den Stream einzubinden. Bei den Aufnahmen sind Auflösungen bis zu Full HD mit Bitraten von bis zu 40 Mbps (= Megabit Per Second, bezeichnet die Übertragungsgeschwindigkeit) möglich. So eine hohe Qualität fordert aber auch ordentlich viel Speicherplatz. Livestreams auf Videoportalen wie „Twitch“ und Co. werden für gewöhnlich in der geringeren Auflösung 720p und mit einer Bitrate von nur drei bis sechs Mbps hochgeladen.