von: mediamag.at-Redaktion

Wiesnzeit: 3 kreative Senfrezepte

Würziger Kochspaß selbstgemacht

Senf wird in außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen zur Delikatesse. Wir verraten, wie man ihn selbst macht.

Selbstgemachte Senfsorten schmecken vielfältiger.
Foto: Olesia Shadrina/iStock

Scharf, süßlich, cremig, körnig: Um Senf selbst zu machen, braucht es nicht viele Zutaten und Werkzeuge. Ein Zerkleinerer, eine Gewürzmühle und ein Stabmixer sind die Geräte, die reichen. Senfkörner (ganz oder in Pulverform), Wasser, Apfel- oder Balsamicoessig, Zitrone und Salz sind die nötigen Lebensmittel für die Basis. Kurkuma ist gut zum Färben, wenn man Senf in kräftigem Gelb gerne hat. Tipp: Je dünkler die Senfkörner, desto schärfer sind sie.

Schnelles Grundrezept

Zutaten

  • 60 g Senfkörner oder -pulver
  • 70 ml Wasser
  • 70 ml Apfel- oder Balsamicoessig
  • Saft einer halben Zitrone
  • ¼ TL Salz
     

Zubereitung

  1. Senfkörner im Zerkleinerer auf die gewünschte Größe vorbereiten.
  2. Senfmasse, Wasser, Essig und Senfkörner oder -pulver in einer Schüssel vermengen.
  3. Mischung zudecken und im Kühlschrank quellen lassen. Mindestens drei Stunden oder über Nacht.
  4. Zitrone und Salz hinzugeben und pürieren. Danach abschmecken und eventuell Gewürze, Kurkuma und Senfkörner hinzufügen.
  5. Der Senf ist für zwei bis drei Wochen haltbar.
Chilipulver und Zwetschken sind eine interessante Mischung für Senf.
Foto: Barcin/iStock

Süß-scharfer Zwetschkensenf

Zutaten

  • 400 g frische Zwetschken
  • 100 g brauner Zucker
  • 2 EL Senfpulver
  • 5 EL Balsamico-Essig
  • 50 ml Wasser
  • Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer
     

Zubereitung

  1. Zwetschken kleinwürfelig schneiden und mit dem Wasser pürieren.
  2. Zucker und Essig in einem Topf aufkochen.
  3. Wenn die Mischung kocht, Zwetschkenmus unterrühren.
  4. 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  5. Senf- und Chilipulver mit 3 EL Wasser zu einer sämigen Masse verrühren und zu den restlichen Zutaten geben.
  6. Alles zusammen weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  7. In sterilisierte Gläser füllen und innerhalb von 3 Monaten essen.

Cranberry-Marillen-Senf passt gut zu Käse.

Cranberry-Marillen-Senf schmeckt angenehm fruchtig.
Foto: Almaje/iStock

Fruchtiger Cranberry-Marillen-Senf

Zutaten

  • 300 g Marillen
  • 100 g getrocknete Cranberrys
  • 200 g Gelierzucker
  • 1 TL Senfpulver
  • 2 TL Senfkörner
  • 1 Zitrone

Zubereitung

  1. Marillen vierteln und in einem Topf aufkochen und anschließend köcheln lassen, bis sie weich sind.
  2. Gekochte Marillen pürieren und kleinwürfelig geschnittene Cranberrys hinzugeben.
  3. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten vermengen.
  4. Ausgepressten Zitronensaft hinzugeben.
  5. Alles zusammen nochmals 10 Minuten köcheln lassen.
  6. Noch heiß in Gläser füllen und luftdicht verschließen. Mindestens drei Monate haltbar.