von: mediamag.at-Redaktion

Die passende Gaming-Maus finden

Darauf kommt es beim Kauf an

Mit der richtigen Gaming-Maus macht das Spielen nicht nur mehr Spaß, man wird auch spürbar erfolgreicher. Wir verraten, worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte.

Die passende Gaming-Maus finden
Bild: Logitech

Komfort

Allen voran soll eine Gaming-Maus ergonomisch geformt und an die eigene Handform und Griffart angepasst sein. Vor dem Kauf sollte man also unbedingt selbst Hand anlegen, um herauszufinden, ob man nach mehreren Stunden des Zockens auch keine Krämpfe davontragen wird. Für die unterschiedlichen Griffarten gibt es besser und schlechter geeignete Mäuse. Vor allem die Größe und die Wölbungen spielen eine wichtige Rolle. 

Die Maus muss ergonimisch zur Hand passen.
Bild: Roccat

An das Spiel angepasst

Vor dem Kauf einer Gaming-Maus sollte man sich überlegen, welche Titel man vorwiegend spielen möchte. Zockt man am liebsten FPS (=First-Person Shooter), wird man hauptsächlich zwei bis drei Maustasten benötigen. Bei MMOs (= Massive Multiplayer Online Games) oder MOBAs (= Multiplayer Online Battle Arena) bieten viele Maustasten deutliche Vorteile. Über die mitgelieferte Software des Geräts können die Tasten individuell programmiert und an den eigenen Spielstil angepasst werden. Das spart wertvolle Zeit im Spiel und verbessert die Performance. 

Mehr Freiheiten

Die Zeiten, als kabellose Gaming-Mäuse wegen langsamer Übertragungsraten und kurzer Akkulaufzeiten in Verruf geraten waren, sind vorbei. Moderne Geräte halten in Sachen Qualität problemlos mit verkabelten Pendants mit und bieten zudem den Vorteil, dass kein Kabel beim Navigieren der Maus über die Oberfläche störend im Weg ist. Die Akkus halten meist stundenlang und eine Verzögerung bei der Eingabe ist quasi nicht mehr vorhanden. 

Guter Sensor

Beim Kauf einer Gaming-Maus muss man sich zwischen Laser- und optischen LED-Geräten entscheiden. Laser-Sensoren arbeiten auf mehr Oberflächen und erreichen höhere Auflösungen. Die Lift-Off-Distanz (= die Höhe, ab der Bewegungen nicht registriert werden, wenn die Maus von der Oberfläche aufgehoben wird), ist bei Laser-Mäusen meist niedriger. Je nach der Materialbeschaffenheit der Unterlage und der Geschwindigkeit, mit der die Maus bewegt wird, variiert die Genauigkeit der Abtastung. Optischen Mäuse mit LED-Sensor schwanken deutlich weniger. Das Zeigerverhalten gilt als direkter und gleichmäßiger.