von: mediamag.at-Redaktion

Laser oder Tintenstrahl?

So findet man den perfekten Drucker

Drucken ist nicht gleich drucken. Ob herkömmlicher Tintenstrahler, rasanter Laserdrucker oder gar ein High-End-Multifunktionsgerät – den richtigen Drucker zu finden, ist eine Wissenschaft für sich. Hier ist eine Kaufhilfe.

Laser oder Tintenstrahl?
Foto: Canon

Fast könnte man glauben, es gehört heutzutage zum guten Ton, im Office einen Farb-Laserdrucker stehen zu haben. Fest steht: Wer anstatt dem Bauchgefühl den harten Fakten vertraut, bekommt den perfekten Drucker für die eigenen Ansprüche. Und spart dabei noch jede Menge Geld.

Welcher Druckertyp sind Sie?

Wer beim Kauf nicht viel Geld ausgeben möchte, der sollte zu einem Tintenstrahldrucker greifen. Diese werden günstig angeboten, der erste Satz Patronen ist meist sogar schon inkludiert. Doch Vorsicht: Wer seinen Tintenstrahldrucker ein paar Wochen lang nicht benutzt, wird sich bei den nächsten Ausdrucken über Streifen oder verblasste Farben ärgern. Das liegt daran, dass die Tinte in der Zwischenzeit eingetrocknet ist. Dann hilft nur noch eine Druckkopfreinigung, bei der die eingetrockneten Düsen mit frischer Tinte durchgespült werden. Und das kostet jede Menge Tinte. Dieses Problem gibt’s bei Laserdruckern nicht, die anstatt der Patrone einen Toner verwenden, der nicht eintrocknen kann. Allerdings haben Laserdrucker oft den Ruf, für die sprichwörtliche dicke Büroluft verantwortlich zu sein. Die Unterschiede im Detail.

Für den Laserdrucker spricht:

  • Die schnelle Druckgeschwindigkeit: Laserdrucker drucken nicht Zeile für Zeile, sondern in einem Schritt.

  • Die hohe Haltbarkeit der Ausdrucke: Dokumente aus Laserdruckern sind weniger empfindlich gegenüber UV-Licht und Spritzwasser, da das Tonerpulver auf dem Papier eingebrannt werden.

  • Geringe Papierkosten: Laserdrucker benötigen für optimale Ausdrucke kein Spezialpapier. Normales Kopierpapier reicht.

Für den Tintenstrahldrucker spricht:

  • Geringe Anschaffungskosten: Tintenstrahldrucker kosten gerade einmal halb so viel wie Farb-Laserdrucker. Für den gleichen Betrag gibt es schon ordentliche Multifunktionsgeräte mit Kopier-, Fax- und Scan-Funktion.

  • Sehr hoher Stromverbrauch: Beim Druck benötigen Laserdrucker zwischen 100 und 460 Watt – der Tintenstrahldrucker gerade einmal rund 20 Watt.

  • Lautstärke: Durch den eingebauten Lüfter ist der Laserdrucker um ein Vielfaches lauter. Das kann schon nerven.

Einen Überblick über das aktuelle Angebot von Tintenstrahl- und Laserdruckern gibt’s hier.