von: mediamag.at-Redaktion

Kochspaß: Oktoberfest @home

Kenwood-Rezepte für Senf, Weißwurst & Laugenbrezel

Mit dem Cooking Chef und den passenden Aufsätzen sind die besten Voraussetzungen gegeben, um sich an das Selbstmachen von den typischen Köstlichkeiten heranzutrauen.

Bei der Oktoberfest-Party dürfen Weißwurst, Senf und Laugenbrezel nicht fehlen.
Foto: Julian Kutos/Kenwood

Laugenbrezel (14 Stück)

Für den Brezelteig 

  • 40 g Germ 
  • 500 g Weizenmehl Type 480 
  • 1 TL Zucker 
  • 375 ml Milch 
  • 50 g Butter 
  • 1 TL Salz 
  • 50 g Hagelsalz zum Bestreuen

Für die Natronlauge

  • 1 L Wasser 
  • 10 g (2 Beutel) Natron 

Zubereitung

  1. Butter schmelzen. Alle Zutaten in die Rührschüssel der Kenwood Chef Küchenmaschine geben und Teig für 10 Minuten kneten. 
  2. Teig abschmecken, er soll leicht salzig sein. Teig zudecken und für 1 Stunde aufgehen lassen. 
  3. Für die Natronlauge das Natron in Wasser auflösen und zum Kochen bringen. Danach auskühlen lassen. Achtung, Natronlauge ist leicht ätzend, vorsichtig damit umgehen. 
Zu Weißwürsten sind Laugenbrezel das passende Gebäck.
Foto: Julian Kutos/Kenwood

4. Den Backofen auf 220°C Heißluft vorheizen. 

5. Nach dem Aufgehen Teig nochmals kneten. Teig in 14 Stücke zerteilen und zu Kugeln formen.

6. Die Kugeln zu 50 cm langen, gleichmäßig dicken Teigsträngen ausrollen. Die äußeren Enden nehmen, zusammenlegen und miteinander verzwirbeln. Zu Brezeln formen. 

7. Die Natronlauge leicht erwärmen, sie soll zirka 30°C haben. 

8. Die Brezeln mit einer Schaumkelle 30 Sekunden in der Lauge baden, danach auf ein Backblech mit Backpapier geben. 

9. Mit Hagelsalz bestreuen. 

10.Für ca. 15 Minuten backen, bis die Brezeln gut gebräunt sind. Vom Backblech nehmen und auskühlen lassen. 

Mit der Kenwood Küchenmaschine kann man Weißwürste selbst machen.
Foto: Kenwood

Weißwurst selbst machen

Zutaten für 4-6 Stück

  • 250 g Eiswürfel 
  • 300 g Rückenspeck 
  • 450 g Kalbfleisch (z.B. Hals oder Schulter) 
  • 3 m Schweinedarm Kaliber 28/30 
  • 20 g Salz (ca. 1,5 EL) Salz
  • 10 g (1⁄4 Bund) Petersilie
  • 1 TL weißer Pfeffer 
  • 1 TL Estragonsenf 
  • 1⁄2 TL Muskatblüte 
  • Zeste von 1⁄2 Zitrone 

Zubereitung

  1. Speck und Kalbfleisch in Würfel schneiden. In separate Tiefkühlbeutel geben und einfrieren. Der Speck soll gefroren sein, das Kalbfleisch nur angefroren.
  2. Den Darm für 2 Stunden in kaltem Wasser einweichen. 
  3. Den Fleischwolf-Aufsatz für mehrere Stunden in den Kühlschrank geben oder 30 Minuten einfrieren. 
  4. Aus den Eiswürfeln im Multi-Zerkleinerer Crushed Eis herstellen. 
  5. Fleischwolf mit dem Messerkopf und der feinen Lochscheibe zusammenbauen. 
  6. Abwechselnd Kalbfleisch, Speck und Crushed Eis faschieren. 1⁄4 von der Eismenge separat aufbewahren. 
  7. Faschiertes Fleisch mit gehackter Petersilie, Salz, Pfeffer, Senf, Zitronenzeste und Muskatblüte in den Multi-Zerkleinerer geben. Die Masse mit dem restlichen Eis fein verarbeiten. Die fertige Masse in den Kühlschrank geben.
  8. Den Messerkopf austauschen, die Grundplatte und den Wurstaufsatz mit großer Düse auf den Fleischwolf setzen. Den Darm über den Zeigefinger stülpen und über den Wurstaufsatz ziehen. 1 bis 2 Meter Darm über den Aufsatz stülpen. 
  9. Die kalte Masse in den Fleischwolf geben und nachstopfen. Den Darm mit der Masse langsam füllen, dabei den Darm vorsichtig vom Aufsatz herunterziehen. 
  10. Die beiden Enden des gefüllten Darmes verknoten. Die Wurst durch Abdrehen unterteilen. 
Weißwurst wird „gezuzelt“.
Foto: Julian Kutos/Kenwood

Tipps zur Weißwurst

Die Weißwurst ist im Kühlschrank ca. einen Tag haltbar. Beim Wursten müssen alle Zutaten immer gut gekühlt sein. Wenn die Masse zu warm wird, die Arbeit unterbrechen und kaltstellen.

Wie kocht man Weißwurst?

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, den Topf vom Herd nehmen. Die rohen Weißwürste in den Topf geben, zudecken und ca. 15 bis 20 Minuten ziehen lassen. Weißwurst mit Senf „zuzeln“.

Die Körnigkeit kann bei süßem Senf je nach Geschmack variieren.
Foto: Julian Kutos/Kenwood

Süßen Senf selbst zubereiten

Zutaten

  • 150 ml Wasser 
  • 100 ml Weißweinessig 
  • 50 g Zucker 
  • 30 g Honig 
  • 1 Prise Nelkenpulver 
  • 10 g Salz 
  • 1 Zweig Estragon 

Zubereitung

  1. Wasser, Weißweinessig, Zucker, Nelkenpulver, Honig, Salz und Estragon in einem Topf zum Kochen bringen. 
  2. Die Flüssigkeit vom Herd nehmen, in eine Schüssel umgießenund auskühlen lassen. Estragon entfernen. 
  3. Für feinen Senf die Senfkörner in der Kräuter- und Gewürzmühle mahlen. Für körnigen Senf im Multi-Zerkleinerer mahlen. Die gemahlenen Senfkörner in den Multi-Zerkleinerer geben. 
  4. Die kalte Flüssigkeit nach und nach dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. 
  5. Senf in Gläser umfüllen und 2 bis 3 Wochen ziehen lassen. 

Der Senf ist zwar sofort essbar, schmeckt aber sehr scharf. Diese aggressive Schärfe verflüchtigt sich erst nach einigen Wochen.