Nachrichten

WWDC 2021: Apple kündigt iOS 15 an

Plus: Updates für iPad, Apple Watch und mehr

Apple hat in seiner Keynote am WWDC 2021 sein neues Smartphone-Betriebssystem „iOS 15“ sowie weitere Software-Neuerungen präsentiert.

  Lesedauer: 5 Minuten

Die News der Apple-Keynote vom WWDC 202  1.
Foto: Apple Inc.

Spannende Software-Updates

In einer Keynote anlässlich des WWDC 2021, der weltweiten Entwicklerkonferenz, hat Apple einige Software-Neuerungen vorgestellt. Darunter das lange erwartete „iOS 15“ für das iPhone, sowie Updates für das iPad, die Apple Watch, den iMac und Apple-TV. Der Fokus bei den neuen Betriebssystemen liegt neben einer komfortablen Bedienung – auch über mehrere Apple-Geräte hinweg – vor allem bei Sicherheits- und Gesundheits-Features. Außerdem kommt der „HomePod mini“ nun auch nach Österreich.

iOS 15 von Apple
Foto: Apple Inc.

iOS 15

„SharePlay“

Das Update bringt einigen iPhone-Apps neue Features. Allen voran der Chat-Dienst „FaceTime“, der künftig mit Raumklang ausgestattet wird, das heißt die Stimme kommt von jener Position am Bildschirm, an der sich der aktuelle Gesprächspartner befindet. Störgeräusche werden intelligent herausgefiltert und das garantiert ein besseres Chat-Erlebnis. „SharePlay“ erlaubt das gemeinsame Hören von Musik oder das Ansehen eines Films – auch über zusätzliche Devices hinweg, wie zum Beispiel einen Fernseher. Die Wiedergabe bleibt dabei immer synchron. Per „ScreenSharing“ kann zudem der Bildschirm mit Freunden und Familie geteilt werden.

„Shared with You“

Über alle Apps hinweg findet sich in „iOS 15“ der Punkt „Shared with You“, in dem alle Inhalte gesammelt werden, die mit dem iPhone-Nutzer geteilt wurden. Praktisch, wenn man Videos oder Fotos zu einem späteren Zeitpunkt ansehen möchte.

Benachrichtigungen am Home-Screen unter iOS 15
Foto: Apple Inc.

Benachrichtigungen

Neben einem neuen Look – unter anderem mit größeren App-Icons – gibt es künftig intelligente Zusammenfassungen der Benachrichtigungen. Dargestellt werden diese als Stapel, in dem sich wichtige Notifications ganz oben befinden, damit man Relevantes nicht verpasst. Dabei lernt „iOS 15“ aus dem Nutzerverhalten welche Nachrichten wichtig sind, es können aber auch vom Benutzer gewisse Apps oder Personen händisch priorisiert werden.

„Live Text“

Im neuen Betriebssystem werden Wörter und Zahlen in Fotos automatisch erkannt. Diese können dann markiert und als Text weiterverarbeitet werden. So kann zum Beispiel eine Websuche nach einer Telefonnummer gestartet oder eine Notiz von einem abgelichteten Whiteboard als Mail verschickt werden. Dieses Feature wird auch in deutscher Sprache verfügbar sein. Praktisch: Wörter und Zahlen in Fotos lassen sich auch über die Spotlight-Suche aufspüren.

iPadOS 15
Foto: Apple Inc.

„iPadOS 15“

Im neuen Software-Update für das iPad wird Widgets größere Bedeutung eingeräumt. Sie können frei am Home-Bildschirm platziert und leicht verschoben werden. In der „App-Library“ sind alle Apps für schnelles Auffinden gesammelt – für einfachen Zugriff wurde diese im Dock platziert. Multitasker werden die neue und reduzierte Navigation begrüßen, die aus drei kleinen Symbolen am oberen Rand des Screens besteht. Mit dem „Shelf“-Feature lassen sich geöffnete Fenster einfach minimieren und später wieder vergrößern. In der „Notes“-App sind nun Mentions möglich, das heißt man kann Freunde und Kollegen markieren und ihnen damit Aufgaben zuweisen.

„watchOS 8“
Foto: Apple Inc.

„watchOS 8“

Benutzer einer Apple Watch dürfen sich auf neue Gesundheitsfeatures freuen, wie zum Beispiel das Messen der Atemfrequenz – auch während der Benutzer schläft. Die neugestaltete „Breathe“-Funktion in der „Mindfulness“-App soll an stressigen Tagen zu mehr innerer Ruhe verhelfen. Ein Hingucker sind die neuen „Portrait-Watchfaces“ mit denen Porträts von Freunden und Familie in den Vordergrund geholt werden. Die Fotos lassen sich zudem mit wenigen Handgriffen verschicken – handschriftliche oder diktierte Begleitnachricht inklusive.

„tvOS 15“

Am „Apple TV 4K“ hält der Raumklang Einzug, auch das Feature „Shared with You“ soll verfügbar werden. Teilen sich mehrere Benutzer das Gerät, werden in der Sektion „For All of You“ jene Titel vorgeschlagen, die allen gefallen könnten. Dank des „SharePlay“-Features kann ein Film geschaut und gleichzeitig dazu gechattet werden.

macOS Monterey
Foto: Apple Inc.

„macOS Monterey“

Apple hat zahlreiche Features aus „iOS 15“ auch für sein neues macOS verfügbar gemacht, wie zum Beispiel „SharePlay“, „Shared with You“ oder die „Focus“-Einstellung, bei der man ungewollte Störungen durch Apps oder Benachrichtigungen verhindern kann. Auch das nahtlose Bedienerlebnis über mehrere Geräte hinweg wurde gezeigt. Mit „Universal Control“ können mehrere Apple-Devices mit nur einer Maus und einem Keyboard bedient werden. Der Cursor wandert dabei über die Bildschirmgrenzen hinweg auf das nächste Gerät. „AirPlay to Mac“ erlaubt das Streamen von iPhone oder iPad auf den iMac-Bildschirm.

Safari wurde ebenfalls einer Frischzellenkur unterzogen. Um das Surfen übersichtlicher zu gestalten, wurden „Tab Groups“ eingeführt. Dabei lassen sich mehrere zusammengehörige Tabs als Set speichern und später wieder gemeinsam aufrufen.

Safari Privacy Report
Foto: Apple Inc.

Privacy-Features

Der Privatsphäre und Sicherheit kommt bei den neuen Software-Updates große Bedeutung zu. So werden Tracking-Pixel in E-Mails unterdrückt oder die eigene IP-Adresse versteckt. In einer eigenen Aufstellung kann später abgefragt werden, welche Webseite oder App welche Informationen des Benutzers angefordert hat.

Auch Siri wird sicherer: Viele Befehle an die Sprachassistentin sollen künftig am Gerät selbst verarbeitet werden – ganz ohne Verbindung ins Internet. Praktischer Nebeneffekt: Siri wird dadurch oftmals schneller.

Health-App unter iOS 15
Foto: Apple Inc.

Health-Features

Für die Gesundheitsfeatures auf seinen Devices arbeitet Apple mit Ärzten sowie Gesundheitsexperten zusammen und hat – vor allem für die „Apple Watch“ – neue Funktionen gezeigt. „Walking Steadiness“ also das stabile Gehen kann künftig mit dem iPhone getrackt werden. Wird der Gang unsicher, das heißt Schrittlänge und Balance verändern sich, wird in der App eine Warnung vor einem drohenden Sturz angezeigt. Auch Laborergebnisse sollen künftig am iPhone gesammelt und analysiert werden. Mit „Trends“ lassen sich der Schlaf und andere Werte über längere Zeit hinweg aufzeichnen und auswerten.

Für alle, die Gesprächen nur schwer folgen können, werden die „AirPods“ mit einer Funktion ausgestattet, die störende Umgebungsgeräusche ausblendet und die Stimme des Gesprächspartners hervorhebt.

Die neuen Software-Updates sollen allesamt ab Herbst verfügbar sein.

Stimmen Sie mit!

TEILEN