Smart Home

Smart Home: Der große Smart-Speaker-Vergleich

Siri, Alexa oder Google Assistant?

In jedem Smart Speaker steckt ein Sprachassistent. Der Markt wird hier von drei KI-Stimmen beherrscht. Doch welcher schlaue Helfer ist besser – Siri oder Alexa oder Google Assistant? Wir stellen die drei Systeme im Vergleich vor.

  Lesedauer: 4 Minuten

Sprachassistenten im Vergleich
Foto: stock.adobe.com

Siri vs. Alexa vs. Google Assistant:
Die Sprachassistenten im Vergleich

Siri von Apple

Siri ist die Sprachassistentin von Apple, die es bereits seit 2011 für das iPhone gibt (zuvor gab es ab 2010 bereits vorübergehend eine Siri-App). 2018 brachte Apple mit dem HomePod erstmals einen Smart Speaker mit Siri auf den Markt, 2020 folgte der HomePod Mini. 2021 wurde der Verkauf des großen HomePod allerdings eingestellt – seitdem ist nur noch das Mini-Modell erhältlich. Bis heute ist Siri NUR auf Apple-Geräten verfügbar beziehungsweise in Apple CarPlay integriert. Der Befehl zur Aktivierung der KI lautet immer „Hey Siri“.

Auf dem „HomePod Mini" beherrscht Siri sämtliche Funktionen, die auch von iPhone, iPad und Mac bekannt sind. Die Sprachassistentin kann Fragen beantworten, Wettervorhersagen geben, Nachrichten vorlesen, Anrufe tätigen, Termine erstellen oder Musik von Apple Music abspielen. Besonders praktisch ist die nahtlose Integration anderer Apple-Geräte, wenn man einen HomePod nutzt. Kompatible Smart-Home-Geräte können ebenfalls eingebunden werden.

Alexa von Amazon

Alexa von Amazon ist vermutlich der aktuell bekannteste Sprachassistent. Die KI kam erstmals im Jahr 2014 auf dem ersten Smart Speaker von Amazon zum Einsatz, dem Echo. Der Hersteller wählte den Namen „Alexa“, da der harte Konsonant X gut von einer Spracherkennungssoftware erkannt werden kann. Zugleich ist „Alexa“ eine Anspielung auf die Bibliothek von Alexandria. Der Sprachbefehl zur Aktivierung lautet schlicht “Alexa“.

Alexa steht auf unzähligen Geräten zur Verfügung. Neben den verschiedenen Smart Speakern der Echo-Familie gibt es den Sprachassistenten auch auf den Lautsprechern anderer Hersteller wie Bose oder Sonos, auf Smart TVs, Smartphones, Laptops und sogar in Autos.

Mit Alexa können Sie kompatible Smart-Home-Geräte steuern, Musik hören, Erinnerungen und Timer erstellen, Fragen beantworten lassen oder Nachrichten vorlesen lassen. Auch Alexa-Anrufe sind möglich. Ein Vorteil gegenüber Siri und Google Assistant ist die umfangreiche Kompatibilität mit Apps und Diensten von Drittanbietern und die Erweiterungsmöglichkeiten durch die sogenannten Alexa Skills.

Google Assistant von Google

Der Google Assistant baut auf die umfangreiche Informationsdatenbank von Google und ist daher vermutlich die intelligenteste Sprachsoftware. Der Assistant wurde 2016 als Nachfolger von Google Now eingeführt. Zunächst ein Teil der Messenger-App Google Allo gibt es den Google Assistant seit Sommer 2017 auch als eigenständige Lösung mit deutscher Sprache.

Der Google Assistant arbeitet eng mit anderen Google-Diensten wie Kalender oder Mail zusammen, erkennt verschiedene Sprachprofile und unterstützt auch komplexe Funktionen wie die kontextbasierte Beantwortung weiterführender Fragen. Zudem ist die Spracherkennung etwas ausgereifter als etwa bei Amazon Alexa. Der Sprachbefehl zur Aktivierung lautet „Ok Google“ oder „Hey Google“.

Die Funktionen sind typisch für einen Sprachassistenten: Informationen aus dem Internet abrufen, Smart-Home-Geräte und Musik-Streaming steuern, Termine, Alarme und Timer eintragen oder mit anderen Google-Assistant-Geräten telefonieren. Das System ist auf diversen Smart Speakern von Google und anderen Herstellern (Bose, Sonos etc.), aber auch auf Smartphones (Android und iOS), Kopfhörern, Android-TV-Geräten und sogar in Autos (via Android Auto) verfügbar.

Kaufberatung: Welcher Sprachassistent für wen?

HomePod mini von Apple
Foto: Apple Inc.

Smart Speaker mit Siri: Für Apple-Fans

Der Smart Speaker „HomePod Mini" ist zwar ein echtes Klangwunder, dennoch eignet sich der Siri-Lautsprecher eigentlich nur für Nutzer, die sehr tief im Ökosystem von Apple stecken und diverse andere Geräte des kalifornischen Unternehmens besitzen – also iPhone, iPad, Mac oder Apple TV – und am besten auch noch „Apple Music" abonniert haben. Nur im Zusammenspiel mit diesen Dingen kann der HomePod Mini seine Vorteile ausspielen. Wer ein Apple-Fan ist, greift daher zum Smart Speaker mit Siri.

Smarter Speaker von Amazon
Foto: Amazon

Amazon Alexa: Für Shopper & Smart-Home-Nutzer

Wer gerne und oft bei Amazon shoppt oder Dienste wie „Amazon Music" und „Prime Video" abonniert hat, für den eignet sich ein Smart Speaker mit Alexa besonders gut. Wenn Sie viele Smart-Home-Geräte besitzen oder einen Sprachassistenten mit vielen Erweiterungsmöglichkeiten durch Skills suchen, ist ein Lautsprecher mit Alexa ebenfalls eine gute Wahl. Wer die größtmögliche Kompatibilität sucht, wählt daher einenSmart Speaker mit Alexa.

Smart Speaker mit Google Assistant
Foto: Google

Google Assistant: Für Android-Nutzer & Vielfrager

Durch seine tiefe Integration in die Google-Dienste und das Betriebssystem Android ist der Google Assistant sehr gut für Nutzer geeignet, die sowieso schon im Google-Universum unterwegs sind. Der Google Assistant hat zudem klare Vorteile bei der Spracherkennung und bei der Beantwortung von Fragen aufgrund der Google-Suche im Hintergrund. Wer den intelligentesten Assistenten sucht, greift daher zu einem Smart Speaker mit Google Assistant.

TEILEN