Home Entertainment

Konsolen-Vergleich: Nintendo Switch vs. Lite vs. OLED

Welche Konsole lohnt sich für wen?

„Mario Kart“ oder „Legend of Zelda“: Für die neuesten Ableger der beliebten Games-Serien brauchen Sie eine aktuelle Nintendo-Spielkonsole. Nintendo Switch vs. Lite vs. neue OLED-Version – welche ist die beste für wen? In dieser Kaufberatung erfahren Sie, was die Switch-Modelle können.

  Lesedauer: 5 Minuten

Nintendo Switch
Foto: Nintendo

Wann kam die Nintendo Switch raus und wie funktioniert sie?

Switch heißen die aktuellen Spielkonsolen von Nintendo. Die erste Version kam 2017 heraus, 2019 folgte eine verbesserte Variante. Die kleinere Switch Lite gibt es seit 2019. Auf Nintendo-Konsolen spielen Sie viele exklusive Spiele beliebter Serien wie „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“, „Super Mario Party“ oder „Animal Crossing“. Dazu kommen ungewöhnliche Konzepte wie Nintendo Labo: Dabei basteln Spieler zuerst aus Pappe ein Modell, etwa ein Flugzeug. In dieses setzen Sie dann den Controller ein und zocken. Langweilig wird es durch Hunderte weiterer Spiele aller Genres für Nintendo Switch nie – zum Beispiel Action-, Adventure- oder Sport- und Renn-Games.

Mit den Nintendo-Switch-Konsolen spielen Sie flexibel daheim oder unterwegs – je nach Modell. Die große Switch besteht aus mehreren Teilen: Sie beinhaltet ein Dock, in das ein Touchscreen-Mobilteil geschoben wird. So verfolgen Sie Games auf dem Fernseher. Sie können das Tablet-artige Gerät auch aus der Station nehmen und im Tisch-Modus spielen: Das Geschehen läuft auf dem Display ab, die Controller haben Sie in der Hand. Außerdem können Sie die Joy-Cons am Mobilteil befestigen und unterwegs spielen – Super Mario hüpft und klettert dann im Garten oder im Zug übers Display. Das Lite-Modell der Switch besitzt nur einen Handheld-Modus. Seit Im Oktober 2021 gibt es darüber hinaus eine verbesserte Switch mit OLED- Bildschirm.

Nintendo Switch

Nintendo Switch: Das kann die große Konsole

Die große Nintendo-Konsole Switch vereint die Vorteile von stationärer Konsole mit Handheld in einem Gehäuse. Befindet sich die Konsole im Dock, steuern Sie das Spielgeschehen über die beiden kabellosen und abnehmbaren Joy-Cons. Praktisch: Treten Sie gegen Freunde an, brauchen Sie oft keine zusätzlichen Gamepads: Bei Mario Kart etwa funktioniert jeder Joy-Con wie ein vollwertiger Controller. Zum mobilen Spielen befestigen Sie die Controller am 100 x 239 x 13,9 mm großen Tablet und lenken Link oder Donkey Kong so über die Mattscheibe.

Dank des 6,2 Zoll (15,75 cm) großen LCD-Bildschirms macht das Spielen auch auf dem Mobilteil Spaß. Für eine gestochen scharfe Darstellung sorgt die Auflösung von 1.280 x 720 Pixel. Verbinden Sie die Switch über den HDMI-Anschluss mit dem Fernseher, zeigt sie Inhalte in Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixel an. Die Konsole verfügt außerdem am Dock über drei USB-Anschlüsse.

An die Switch können Sie einen Pro Controller anschließen, der an klassische Gamepads erinnert und ergonomisch in der Hand liegt. Das ist vor allem für längere Spielsessions praktisch.

Stärken & Schwächen der Nintendo Switch

+ Konsole zum flexiblen Spielen
+ Lange Akkulaufzeit
+ Abnehmbare Joy-Cons

- Kostet mehr als die Switch Lite

Nintendo Switch Lite

Nintendo Switch Lite: Die Features der mobilen Konsole

Die kleinere und günstigere Version der Konsole ist die Nintendo Switch Lite. Es handelt sich um ein reines Handheld. Die Joy-Cons mit Steuerknöpfen befinden sich direkt am Tablet-Gehäuse. Eine Docking-Station gibt es nicht. Das macht aber nichts, denn die Switch Lite ist ja für das mobile Spielen gedacht – auf dem Sofa, im Bus oder auf dem Auto-Rücksitz.

Nintendo Switch Lite vs. normale Switch: Gibt es noch weitere Unterschiede? Weil das LCD-Display 5,5 Zoll (rund 14 cm) misst, fällt die mobile Konsole etwas kleiner aus. Mit Maßen von 91 x 208 x 13,9 mm passt sie gut in Tasche oder Rucksack. Die Auflösung liegt ebenfalls bei 1.280 x 720 Pixeln (HD-ready). Mit 3 bis 7 Stunden Akkulaufzeit können Sie locker eine Zugfahrt lang spielen, bevor Sie die Konsole über USB wieder mit Strom versorgen.

Einige Features fehlen der Nintendo Switch Lite im Vergleich zur Nintendo Switch: USB-Anschlüsse und HDMI-Slot fallen weg. Auch IR-Bewegungskamera und HD-Rumble-Funktion der abnehmbaren Joy-Cons gibt es nicht. Vermissen Sie die Features, verbinden Sie einfach externe Joy-Cons. Nur an den Fernseher können Sie die Lite-Konsole nicht anschließen. Bei Switch-Lite-Spielen müssen Sie etwas genauer hinsehen: Sie können die meisten Switch-Games auf der Lite zocken, aber nicht alle. Sie müssen den Handheld-Modus unterstützen.

Stärken & Schwächen der Nintendo Switch Lite

+ Kleinere Konsole für unterwegs
+ Günstigerer Preis
+ Das Gamepad hat ein Steuerkreuz statt vier Richtungsknöpfen

- Kein Spielen am Fernseher

Nintendo Switch OLED

Welche Features hat die neue Nintendo Switch OLED?

Mit der Switch OLED verbessert Nintendo seine Konsole – und spendiert ihr ein paar Extras. Die größte Veränderung zeigt sich schon im Namen: Die Switch OLED besitzt ein OLED-Panel statt LCD. Dank der Technik sollen Farben intensiver und Kontraste intensiver angezeigt werden. Der Bildschirm fällt mit 7 Zoll (17,8 cm) außerdem etwas größer aus. Die Auflösung bleibt bei 1.280 x 720 Pixel.

Neu gestaltet hat Nintendo außerdem das Dock und den Aufsteller an der Rückseite. Die flachere Station besitzt abgerundete Kanten. Weil der Aufsteller flexibler ist, lässt sich der Blickwinkel anpassen. Dank der neu positionierten Lautsprecher klingen Games besser.

Die übrige Ausstattung entspricht der Nintendo Switch: Sie spielen am Fernseher, im Tisch-Modus oder unterwegs, die Joy-Cons sind abnehmbar und der Akku hält 4,5 bis 9 Stunden durch, bevor er neue Energie braucht.

Stärken & Schwächen der Nintendo Switch OLED

+ Verbesserter Bildschirm mit OLED
+ Flexiblerer Aufsteller
+ Höhere Klangqualität

- Etwas teurer als die Nintendo Switch

Kaufberatung: Nintendo Switch vs. Lite vs. OLED

Typ Nintendo Switch Nintendo Switch Lite Nintendo Switch OLED
TV-Modus
TV-Modus
Handheld-Modus
Handheld-Modus
Kompatible Switch-Spiele
Kompatible Switch-Spiele Alle Im Handheld-Modus spielbare Alle
Größe
Größe 100 x 239 x 13,9 mm 91,1 x 208 x 13,9 mm 102 x 242 x 13,9 mm
Gewicht
Gewicht 297 Gramm 275 Gramm 320 Gramm
Bildschirm
Bildschirm 6,2 Zoll LCD 5,5 Zoll LCD 7 Zoll OLED
Auflösung
Auflösung 1.280 x 720 Pixel 1.280 x 720 Pixel 1.280 x 720 Pixel
Akkulaufzeit
Akkulaufzeit 4,5 bis 9 Stunden 3 bis 7 Stunden 4,5 bis 9 Stunden
Speicherplatz
Speicherplatz 32 Gigabyte 32 Gigabyte 64 Gigabyte

Welche Switch-Konsole ist im Vergleich die Beste?

Die Antwort hängt davon ab, wie flexibel und wo Sie spielen wollen. Holen Sie die Konsole vor allem unterwegs heraus, um Autorennen bei „Mario Kart“ zu fahren oder Jump’n’Runs zu absolvieren, genügt die Switch Lite. Wollen Sie flexibler sein, lohnt sich die Standard-Switch: Sie spielen dann im Fernseh-, Mobil- oder Tisch-Modus. Will ein anderes Familienmitglied den Fernseher nutzen, setzen Sie einfach auf dem Handheld die Erkundung von „The Legend of Zelda“ fort. Außerdem ist die Spielevielfalt etwas größer.

Und wie ist es mit Nintendo Switch alt vs. neu?

Die Switch OLED bietet ein perfektes Spielerlebnis für diejenigen, die sich eine höhere Qualität bei Bild und Ton im Handheld-Modus wünschen.

Wie viel Speicherplatz hat die Nintendo Switch?

Nintendo Switch vs. Lite vs. Switch OLED: Welche Konsole bringt wie viel Speicherplatz mit? Bei Switch und Lite gibt es keine Unterschiede – beide bieten 32 GB für Games und sonstige Daten. Allerdings belegt das System allein schon 6 GB. Die Switch OLED verdoppelt den Platz. Der Speicher liegt dort bei 64 GB.

Welche Speicherkarte brauche ich für Nintendo Switch?

Wenn Ihnen der Speicher auf den Switch-Konsolen nicht ausreicht, könnt Sie ihn erweitern. 

TEILEN