Fitness + Body

Tipps für die heiße Jahreszeit: Schlafen bei Hitze

So schlaft ihr auch bei hohen Temperaturen gut

Schlecht schlafen wegen zu großer Hitze? Das ist mit unseren Tipps endlich Geschichte und ihr schlaft auch im Hochsommer entspannt durch.

  Lesedauer: 3 Minuten

Tipps für bessern Schlaf bei Hitze
Foto: rudigobbo/iStock

Viele Menschen schlafen bei hohen Temperaturen äußerst schlecht und so werden heiße Sommernächte schnell zur Last. Doch was macht die nächtliche Hitze mit unserem Körper, dass wir einfach nicht zur Ruhe kommen? Lest in diesem Artikel, wie ihr die heiße Luft aus dem Schlafzimmer vertreibt. Außerdem stellen wir euch Geräte vor, mit denen ihr auch im Sommer endlich durchschlaft.

Wieso schlafe ich schlechter bei Hitze?

Wenn Sie nachts müde werden, verändern sich die Körperfunktionen. Der Puls geht runter, die Atmung wird ruhiger und der Blutdruck sinkt. Der Körper erreicht den Schlafmodus. Dann ist auch die Körpertemperatur etwa ein halbes Grad niedriger als am Tag.

Viele Menschen schlafen schlecht bei Hitze
Foto: Alihan Usullu/iStock

Im Idealfall haben Sie nachts zwischen 15 und 20 Grad Celsius im Schlafzimmer. In diesem Bereich liegt die beste Raumtemperatur für gesunden Schlaf. Kommt es im Sommer aber zu hohen nächtlichen Temperaturen weit über 20 Grad, gerät der Körper in Stress. Das Aufrechterhalten der Schlaf-Temperatur kostet ihn viel Energie und hält ihn davon ab, Puls und Blutdruck zu senken. Deshalb kommen Sie einfach nicht zur Ruhe.

Wie kühle ich mein Schlafzimmer an heißen Tagen richtig ab?

Um die Wohlfühltemperatur im Schlafzimmer auch während einer Hitzewelle zu erreichen, sollten Sie den Schlafbereich tagsüber vor Sonneneinstrahlung schützen. Dabei hilft:

  •     Rollos herunterfahren und Türen schließen, damit keine warme Luft eindringen kann.
  •     Nur früh morgens und spät abends lüften, wenn die größte Hitze verflogen ist.
Richtiges Lüften im Sommer ist wichtig
Foto: xijian/iStock

Steht die Hitze im ganzen Wohnbereich, erreichen Sie einen möglichst starken Durchzug, wenn Sie am Abend quer lüftet. Machen Sie die Fenster auf zwei gegenüberliegenden Seiten Wohnung auf und öffnen Sie die Türen dazwischen. Dadurch strömt die angenehme Nachtluft durch die Räume und kühlt die gesamte Wohnung ab. Fenster und Türen am besten verkeilen, damit der Wind sie nicht zuknallt. Vor dem Schlafengehen sollten Sie allerdings die Schlafzimmertür schließen. Starke Zugluft kann unangenehme Folgen haben, zum Beispiel fiese Verspannungen.

Lassen Sie statt Zugluft lieber einen Ventilator die Luft bewegen. Der „Honeywell HTF400E4" Schlafventilator ist klein und kompakt, sodass er auf jeden Nachttisch passt. Für die richtige Nachtruhe sorgt er durch sogenanntes „rosa Rauschen“. Das ist eine Mischung aus hohen und niedrigen Frequenzen, die besonders weich und natürlich klingen. Alternativ gibt es den „Dyson 275910-01 BP01 Pure Cool Me" Luftreiniger, der ebenfalls einen kühlen und sauberen Luftstrom erzeugt. Gleichzeitig sorgt er für das richtige Raumklima und filtert Gase sowie 99,95 Prozent der Schadstoffe aus der Luft. 

Luftreiniger im Schlafzimmer
Foto: Jomkwan/iStock

Wie nutze ich ein Klimagerät im Schlafzimmer richtig?

Bekommt ihr die Hitze nicht aus der Wohnung, versucht es mit einem mobilen Klimagerät. Reizt die Kühlfunktion aber besonders im Schlafzimmer nicht voll aus. Reguliert die Temperatur so, dass ihr rund sieben Grad Celsius unter Außentemperatur liegt. Sonst holt ihr euch möglicherweise eine Erkältung.

Stellt das Klimagerät im Schlafzimmer so auf, dass die kalte Luft euch nicht direkt anbläst. Das führt sonst schnell zu ausgetrockneten Schleimhäuten oder Kopf- und Nackenschmerzen. Vertragt ihr die gekühlte Luft während der Nacht nicht, schaltet die Klimaanlage nur für eine Stunde vor dem Schlafengehen ein, damit der Raum abkühlt und eine angenehme Einschlaftemperatur entsteht. 

Luftreiniger im Sommer
Foto: CASEZY/iStock

Was mache ich gegen trockene Luft im Sommer?

Auch wenn ihr Zuhause die Klimaanlage richtig einsetzt, werden viele Arbeitszimmer und Büros während der heißen Sommertage zu stark klimatisiert. Das entzieht der Luft Feuchtigkeit und ihr seid oft stundenlang trockener Luft ausgesetzt. Bekommt ihr dadurch Schnupfen oder Kopfschmerzen, wird das Einschlafen an heißen Abenden noch schwieriger. Mit Luftreinigern und Luftbefeuchtern könnt ihr trockener und belasteter Luft entgegenwirken.

Der „Philips AC2939/10 Series 2000" Luftreiniger und Luftbefeuchter reguliert die Luftfeuchtigkeit und entfernt bis zu 99,97 Prozent aller Allergene. Nachts arbeitet er im Ruhemodus besonders leise. Auch der kompaktere „Philips HU 4811/10 Series 2000" Luftbefeuchter arbeitet im Ruhemodus auf minimalem Geräuschpegel und regelt dabei die Luftfeuchtigkeit automatisch auf den optimalen Bereich von 40 bis 60 Prozent.

Viel trinken im Sommer
Foto: Tassii/iStock

Wie erfrische ich mich, um bei Hitze besser zu schlafen?

So verlockend sie auch sein mag: Vermeidet kalte Duschen vor dem Schlafengehen. Das kalte Wasser schließt die Poren der Haut und verengt die Blutgefäße. Spätestens im Bett öffnen sie sich allerdings wieder und es kommt zu einem verstärkten Hitzeempfinden. Duscht stattdessen abends lieber lauwarm. Ähnlich verhält es sich bei kalten Getränken und Alkohol. Zieht einem kühlen Bier auch bei großer Hitze lieber einen beruhigenden Tee vor dem Schlafengehen vor.

Schwellen Ihre Hände und Füße an heißen Tagen an, versucht der Körper seine Fläche zu erweitern, um mehr Hitze abzutransportieren. Lassen Sie tagsüber gelegentlich kaltes Wasser über die Hände laufen oder nehmen Sie ein kühles Fußbad. Das unterstützt den Körper beim Hitzeabbau. Verzichten Sie auch auf zu schweres Essen. So wird die Verdauung geschont und der Körper hat mehr Energie übrig, um seine Temperatur zu regeln.

In natürlichen Textilien schläft man besser
Foto: andresr/iStock

Welche Schlaf-Textilien eignen sich im Sommer am besten?

Besonders im Sommer sollten Sie auf natürliche Fasern setzen. Die saugen den Schweiß auf, liegen angenehmer auf der Haut und kühlen besser als künstliche Textilien. Wer sich zum Einschlafen gerne so richtig einmummelt, greift bevorzugt zu einer leichten Sommerdecke aus Baumwolle oder Leinen. Schafschurwolle hat ebenfalls einen besonders kühlenden Effekt. Wer lieber nackt schläft, sollte eine zusätzliche Unterdecke verwenden. Die nimmt den Schweiß anstelle eurer Kleidung auf.

TEILEN