von: mediamag.at-Redaktion

3 Wecker-Apps für ein gutes Aufwachen

Das Smartphone als smarter Wecker

Egal ob Langschläfer oder früher Vogel: Mit diesen drei Wecker-Apps kommen Sie bestimmt gut aus den Federn.

Gut aufwachen mit diesen Wecker-Apps.
Foto: Geber86/iStock

„Sleep Better“ von Runtastic

Die Schlaf-App „Sleep Better“ von Runtastic.
Logo: Runtastic

Die App – die für Android und iOS verfügbar ist – setzt neben einer Weckfunktion vor allem auf Schlafanalyse. Dazu muss das Handy beim Zubettgehen neben den Kopfpolster gelegt werden. Am Morgen wird nicht nur der beste Weck-Zeitpunkt gewählt, sondern auch die Schlafqualität analysiert. Mit den gesammelten Daten können sich User bessere Schlafangewohnheiten antrainieren.

„Alarmy“ von Delight Room Co. Ltd.

„Alarmy“: Zum Ausschalten ein Foto machen.
Logo: Delight Room Co. Ltd.

Die „Alarmy“-Wecker-App (für Android und iOS) hat den Beinamen „Sleep If U Can“ – und die Entwickler behaupten mit Stolz, die nervigste Alarm-App der Welt programmiert zu haben. Der eingestellte Wecker kann nämlich nur deaktiviert werden, wenn Sie von einer bestimmten Stelle im Haus ein Foto machen. Beispiel: Sie stellen am Vorabend den Wecker und legen das Waschbecken im Bad als Ort fest, von dem ein Schnappschuss erstellt werden muss, um den Alarm auszuschalten. Am nächsten Morgen stehen Sie also schon im Bad, wenn Sie den Wecker abdrehen.

„Alarm Clock Xtreme“ von AVG Labs

Mathe-Aufgabe lösen: die Wecker-App „Alarm Clock Xtreme“.
Logo: AVG Labs

Die Android-App ist Wecker, Timer und Stoppuhr zugleich. Diese App ist vor allem für User ideal, die dazu neigen, allzu oft auf die Schlummertaste zu drücken und morgens nicht aus den Federn zu kommen. Das Wecksignal, das Ton, Musik oder Radio sein kann, wird nur durch das Lösen einer Mathe-Aufgabe ausgeschaltet. Ebenfalls verfügbar: der Schüttel-Modus, um den Alarm abzuschalten.