von: mediamag.at-Redaktion

Die Spielmodi der Nintendo Switch

Unterwegs und zuhause zocken

Nintendos „Switch“-Konsole ist ein wahres Multitalent. Sie kann zuhause an den TV angeschlossen und wie eine „gewöhnliche“ Konsole verwendet oder jederzeit abgesteckt und mitgenommen werden. Das sind die Vorteile der einzelnen Spielmodi.

Die Spielmodi der Nintendo Switch.
Bild: Nintendo

TV-Modus

Hierbei wird die „Nintendo Switch“ in der Docking-Station platziert und über ein HDMI-Kabel mit dem TV verbunden. Die Joy-Con können über die mitgelieferte Halterung verbunden und wie ein einzelner Controller verwendet werden. Alternativ lässt sich auch der Pro-Controller kabellos mit der Konsole verbinden. Gespielt wird gemütlich von der Couch aus. 

TV-Modus der Switch.
Bild: Nintendo

Handheld-Modus

Während sich die „Switch“ von Nintendo im Dock befindet, wird sie automatisch aufgeladen. Sie kann dann jederzeit herausgenommen und wie eine Art Gaming-Tablet verwendet werden. Die Bedienung erfolgt über den Touch-Screen oder die beiden Controller, die seitlich an das Gerät angesteckt werden. Je nach Spiel beträgt die Akkulaufzeit mehrere Stunden. 

Handheld-Modus der Switch.
Bild: Nintendo

Tisch-Modus

Durch einen kleinen ausklappbaren Aufsteller an der Rückseite der Konsole kann diese unterwegs auf einer festen Unterlage platziert werden. Möchte man zu zweit spielen, steckt man die zwei seitlichen Joy-Con ab und verwendet sie als jeweils einen kabellosen Controller. Natürlich kann man so auch Einzelspieler-Games problemlos genießen. 

Tisch-Modus der Switch.
Bild: Nintendo