von: mediamag.at-Redaktion

Wenn Songs ein Album definieren

Tag des Titeltracks

Ein Titelsong ist mehr als nur ein Lied, das zufällig den Namen des Albums geerbt hat. Im Idealfall verkörpert er die gesamten Ideen, Emotionen und Harmonien des restlichen Werks – wie zum Beispiel „Purple Rain" von Prince. Wir haben in der Musikwelt nach Best-Practice-Beispielen gesucht.

Prince
Foto: Warner

David Bowie: „Heroes"

Der Song ist in jener Zeit entstanden, in der David Bowie in Berlin lebte. „Heroes" spiegelt, wie auch das gesamte Album, die unterkühlte und dennoch lebendige Atmosphäre der damals geteilten Stadt wieder.

AC/DC: Back In Black

Das erste Album mit Brian Johnson am Mikrophon ist dem ehemaligen Leadsänger Bon Scott gewidmet. Ganz besonders der Titelsong sollte eine Hymne auf ihren verstorbenen Freund sein.

The Clash: „London Calling"

„London Calling“ entstand während einer Zeit, in der es Großbritannien schlecht ging. Auch die Band hatte eine schwierige Phase und entwickelte für die Platte ein Endzeitszenario mit echten und erfundenen Katastrophen. Der Titelsong nimmt etwa auf die Angst vor Überschwemmungen Bezug.

Bruce Springsteen: „Born To Run"

Das gesamte Album ist dem Thema "Flucht" gewidmet – und der Titelsong ist die perfekte musikalische Essenz dieses Aufbruchs.

Metallica: „Master Of Puppets"

Mit „Master Of Puppets“ verfolgten Metallica den Plan, Menschen zu beschreiben, die nicht mehr Herr ihrer Handlungen sind, sondern wie Marionetten von einem „Master“ gesteuert werden.