von: mediamag.at-Redaktion

WM-Menü: Russische Küche

Pelmeni, Blinis & Co.

Ein russisches Buffet zur Fußball-WM ist eine nette Idee, wenn Freunde zum Match-Schauen eingeladen sind. Mit Eintöpfen aus Buchweizen und Faschiertem, Borschtsch, Pelmeni und Blinis kann das Gastgeberland Russland kulinarisch aufwarten.

Buchweizen mit Fleisch aus dem Tontopf wird in Russland gerne gegessen.
Foto: zia_shusha/iStock

Die Gerichte der russischen Küche sind meist deftig und nahrhaft – also ideal, um den WM-Spielplan satt und gut gelaunt vor dem Fernseher oder der Leinwand zu verfolgen.

Selbstgemachter Nudelteig mit Fleischfüllung nennt sich in Russland Pelmeni.
Foto: BONDART/iStock

Guten Appetit

приятного аппетита (gesprochen: priyatnogo appetita) wünscht man sich von Moskau über Sankt Petersburg bis nach Nowosibirsk, wenn man sich gesellig mit Freunden am Tisch trifft. Serviert werden z. B. Pelmeni. Diese sibirische Nudel-Spezialität mit Fleischfüllung war früher ein beliebtes Essen bei Kutschern, um sich auf ihren langen Reisen zu stärken. Dazu wird auf 400 Gramm Mehl, zwei Eiern und 125 Milliliter Wasser ein dünner Nudelteig geknetet. Dieser wird mit einem Mix aus Schweine- und Rindfleisch (je 250 Gramm), einer Zwiebel und fünf Knoblauchzehen, Salz und Pfeffer, der mit Suppe geschmeidig gemacht wird, gefüllt. Serviert werden die Täschchen mit zerlassener Butter.

Blinis werden in Russland mit Lachs, Kaviar, Sauerraum oder Füllung gegessen.
Foto: ArtCookStudio/iStock

Palatschinken auf Russisch

Blinis sind wohl die bekannteste Spezialität Russlands. Sie werden mit Lachs oder Kaviar kredenzt, in Sauerrahm getunkt oder mit Gemüse-, Käse- oder Fleischfüllung gegessen. Das Grundrezept besteht aus 10 Gramm frischer Hefe, 1 Teelöffel Zucker, 300 Milliliter lauwarmer Milch, 100 Gramm Buchweizenmehl, 200 Gramm Weizenmehl, zwei Eiern, 1 Prise Salz und zwei Esslöffeln geschmolzener Butter. Sind Hefe, Zucker, Milch und zwei Esslöffel Mehl eine Viertelstunde gegangen, wird die Basis mit den restlichen Zutaten vermischt.

Borschtsch ist die typische rote Suppe Russlands.
Foto: LarisaBlinova/iStock

Rote Suppe = Borschtsch

Serviert der Koch russischen Borschtsch, braucht er die rote Karte nicht zu fürchten, denn diese Spezialität ist nicht nur ein Augenschmaus. Die Suppe wird aus Rindsuppe mit Roter Rübe, Karotte, Erdäpfel, Weißkraut, Zwiebel, Tomatenmark, Schmalz, einem Hauch Essig, Salz, Pfeffer, Petersilie und Lauch zubereitet – und zum Schluss mit einem kräftigen Tupfer Sauerrahm serviert.