von: mediamag.at-Redaktion

Gartentipps: Bäume und Sträucher zurückschneiden

Das müssen Sie beim Rückschnitt beachten

Frühling im Garten: Wir haben hilfreiche Tipps fürs Zurückschneiden von den verschiedenen Sorten an Bäumen, Sträuchern, Hecken und Beerenstauden.

Busch schneiden
Foto: ferrantraite/iStock

Tipps für den Frühlingsschnitt im Garten

Noch bevor der Garten im Frühling wieder richtig zum Leben erwacht, ist die richtige Zeit für die ersten Pflege- und Putzarbeiten im „grünen Wohnzimmer“. Wer Büsche, Hecken und Bäume nicht schon im Herbst zurückgeschnitten hat, kann das jetzt – in der Ruhephase der Pflanzen, der sogenannten Saftruhe – erledigen.

Am wichtigsten dabei sind Geräte wie Garten-, Hecken- oder Baumschere, die scharf geschliffen sind. So gelingen korrekte, glatte Schnittkanten. Für kleinere Astdurchmesser eignet sich die Gartenschere, für größere die Baumschere oder eine Säge. Ganz ohne Leiter lassen sich Äste weiter oben mithilfe einer Teleskop-Baumschere kürzen.

Glatte Schnittkanten
Foto: che_redstallion

Obstbäume jetzt zurückschneiden

Der richtige Zeitpunkt, um Obstbäume zu schneiden, ist vor den ersten Knospen und Trieben aber nach dem schlimmsten Frost, also wenn die Temperaturen nachts nicht mehr in den Minusbereich fallen. Jetzt kann der Erziehungs- und Verjüngungsschnitt gemacht werden, also z. B. Dichte Baumkronen etwas ausdünnen, altes und kaputtes Geäst abschneiden, sich kreuzende oder zu lange Äste entfernen etc.

Obstbaum schneiden
Foto: Mintr/iStock

Sommerblühende Sträucher

Büsche und Hecken, die im Sommer blühen, sollten so wie auch die Obstbäume besonders zeitig im Frühjahr beschnitten werden. Darunter fallen z. B. Sommerflieder, Hortensien, Ginster, Rhododendren. Sie können ausgelichtet werden, wenn die Triebe noch nicht sichtbar sind, um das Wachstum anzuregen und den Strauch insgesamt zu verjüngen.

Hecke schneiden
Foto: vitranc/iStock

Immergrün & Hecken

Auch immergrüne Sträucher und Hecken können früh im Jahr (zwischen Dezember und März) mit einer Heckenschere gestutzt werden, bevor sie neu austreiben. Das ist vor allem dann im Frühjahr ratsam, wenn der Herbstschnitt nicht gemacht wurde oder wenn die Hecke schnell wächst und zwei Schnitte im Jahr notwendig sind. Wichtig ist hier, etwas vom frischen Grün übrig zu lassen und nicht zu viel ins „alte Holz“ zu schneiden.

Teleskopschere
Foto: vitranc/iStock

Bäume zurückschneiden

Neben dem späten Herbst ist auch der frühe Frühling ein guter Zeitpunkt, um die Bäume im eigenen Garten zu stutzen und in Form zu bringen. Da kein Laub die Äste verdeckt, ist schnell erkennbar, welche alt oder beschädigt sind und deshalb abgeschnitten werden können. Achten Sie vor allem bei dickerem Geäst darauf, dass der Schnitt glatt und sauber ausgeführt wird. Am besten ist es, direkt am Astkragen zu schneiden.

Rosen schneiden
Foto: Vesnaandjic/iStock

Späterer Schnitt

Nicht alle Hölzer und Pflanzen profitieren jetzt von einem Schnitt. So sollten Rosen erst nach der Blüte zurückgeschnitten werden, also in der Sommermitte. Bei Beerenhölzern werden auch erst nach der Frucht die älteren Triebe entnommen – das ist gegen Ende der Sommersaison. Ein Sommerschnitt ist auch bei stark austreibenden Sorten, die wenig oder keine Früchte tragen ratsam, z. B. bei Weiden. Wird hier im Frühling viel Astmaterial entnommen, animiert das eher zu einem Wildwuchs später im Jahr.