Nachrichten

Der grüne Weg: Nachhaltig leben

Ein nachhaltiger Lebensstil wird immer wichtiger

Immer mehr Menschen richten ihren Alltag danach aus, die Umwelt bestmöglich zu schonen, wenig Müll zu produzieren und den Verbrauch von Ressourcen zu minimieren. Auch MediaMarkt geht den Weg in Richtung Nachhaltigkeit mit großen Schritten.

  Lesedauer: 3 Minuten

Der grüne Weg zu mehr Nachhaltigkeit
Foto: MicroStockHub/iStock

Nachhaltig leben

Nachhaltigkeit macht sich mittlerweile in allen Lebensbereichen bemerkbar – vom plastikfreien Haushalt bis zum Putzen ohne Chemie oder der bewussten Nutzung technischer Geräte mit wasser- und stromsparenden Funktionen. Das Reparieren von Defekten, wo immer es Sinn macht, bzw. der Umstieg auf energiesparende Modelle beim Neukauf ist wieder „in“. Der Wille ist dann besonders groß, wenn Nachhaltigkeit nicht als Einschränkung, sondern als Bereicherung empfunden wird. So ist es heute positiv besetzt, wenn das liebgewonnene Smartphone nicht gleich entsorgt werden muss, wenn das Display kaputtgeht oder der Akku schwächer wird, sondern eine Reparatur innerhalb kurzer Zeit möglich ist. Ein gemütliches Zuhause wiederum hängt zu einem großen Teil von der richtigen Beleuchtung ab, wozu moderne LEDs ihren Teil beitragen. Auch die Entwicklung innovativer Technologien bei Haushaltsgeräten, Computern oder TV-Geräten wird durch den Wunsch nach Nachhaltigkeit und Langlebigkeit bzw. Recyclingmöglichkeiten von Geräten angespornt.

Müll vermeiden
Foto: pick-uppath/iStock

Was kann ich tun?

„Kauft weniger, sucht es sorgfältig aus, lasst es beständig sein.“ Der Ausspruch der Modedesignerin Vivienne Westwood kann ruhigen Gewissens auf alle Lebensbereiche umgelegt werden. Bedenkt man, dass jedes fünfte gekaufte Kleidungsstück nie getragen wird, Lebensmittel im Wert von 1,4 Milliarden Euro pro Jahr in den österreichischen Müllverbrennungsanlagen landen und jährlich über 83.000 Tonnen Elektroschrott anfallen, wird klar, dass Einsparungspotenzial in jedem Bereich des Alltags zu finden ist.

Recycling für die Umwelt
Foto: Devenorr/iStock

Winzige, wichtige Schritte

Schon kleine Umstellungen jedes Einzelnen bringen Veränderung: Wer vor dem Einkauf eine Liste der benötigten Dinge erstellt und sich an diese hält, eine Tragtasche von zuhause mitnimmt, Einwegverpackungen so weit wie möglich vermeidet und auf einzeln verpackte Portionen verzichtet (z. B. statt zu Mini-Schokoladetäfelchen mit Kunststoffumhüllung eher zu einer Tafel Schokolade greift), leistet einen nicht zu verachtenden Beitrag. Wer technische Geräte und Unterhaltungselektronik erst tauscht, wenn sie wirklich ausgedient haben, diese fachgerecht entsorgt und sie damit in den Recyclingprozess eingliedert, macht einen weiteren Schritt in die richtige Richtung.

Nachhaltigkeit im Alltag
Foto: Prostock-Studio/iStock

Langfristige Veränderung

Wer sich zu all seinen Gewohnheiten und verwendeten Geräten Gedanken macht, wird sicher noch weiteres Einsparungspotenzial erkennen. Es kann auch unterhaltsam sein, daraus einen Sport zu machen oder mit Familienmitgliedern eine Challenge in die nachhaltige Richtung zu starten. Wer sich dabei digital unterstützen lassen möchte, kann etwa die App „Earnest“ ausprobieren. Sie hilft, den CO₂- Fußabdruck zu berechnen, gibt einen Überblick zum eigenen Verbrauch von Strom und Gas, liefert Tipps für den Alltag und stellt Aufgaben, die ganz nebenbei das Wissen erweitern. Denn der erhobene Zeigefinger ist beim Thema Nachhaltigkeit fehl am Platz. Vielmehr soll die Veränderung sinnvoll und möglichst komfortabel sein, um sie auch langfristig durchführen zu können und Erfolgserlebnisse zu bescheren.

Wie lebt MediaMarkt Nachhaltigkeit?

Österreichs größtes Handelsunternehmen für Consumer Electronics hat die Zeichen der Zeit ebenfalls erkannt und wird sich mit seiner Initiative „BetterWay“ noch nachhaltiger aufstellen.

TEILEN