Zubehör

So finden Sie die richtige Powerbank

Kaufberatung für jeden Typ

Bei der Auswahl der richtigen Powerbank gibt es einiges zu beachten. Damit Ihr Gerät immer unter Strom steht, zeigen wir, worauf es ankommt.

  Lesedauer: 3 Minuten

Die richtige Powerbank für jeden Typ.
Foto: filadendron/iStock

1. Die passende Kapazität

Vor dem Kauf einer Powerbank sollte man sich überlegen, wofür man sie verwendet. Möchte man das Smartphone kurzzeitig mit Energie versorgen? Oder will man über eine längere Zeit unabhängig von der Steckdose sein? Nach dieser Entscheidung richtet sich die Kapazität der Powerbank. Diese wird in mAh (= Milli Amperestunden) angegeben und liegt in der Regel zwischen 5.000 und 10.000 mAh (wirklich große Powerbanks haben eine Leistung von 20.000 mAh).

In der Praxis

Smartphone-Akkus besitzen in der Regel eine Kapazität zwischen 2.000 und 4.000 mAh. Da beim Ladevorgang Energie (ca. 20%) verloren geht, ist eine einfache Hochrechnung nicht möglich. Ein Akku mit 2.000 mAh kann mit einer 6.000 mAh großen Powerbank nur zwei Mal und nicht drei Mal geladen werden. Ein Beispiel für ein Modell mit maximaler Power ist die 27.200 mAh große „Powerbank Titan“ von XTORM. Mit einer Ausgangsleistung von bis zu 3 Ampere können neben Smartphones auch Tablets, Spielkonsolen und sogar Notebooks geladen werden.

Powerbank lädt Smartphone
Foto: 5./15 WEST/iStock

2. Maße und Gewicht

Mit zunehmender Kapazität steigen auch Größe und Gewicht der Powerbank. Wer also ein Gerät für den Alltag sucht, greift auf kleinere Modelle zurück, die sich problemlos in der Hosen- oder Handtasche verstauen lassen. Die „IPP 5000-SL-BK“ von ISY ist ein echtes Leichtgewicht und liefert dennoch ausreichend Power für den Einsatz unterwegs.

Powerbank einstecken
Foto: Devenorr/iStock

3. Anschlüsse

Wer mit der Powerbank mehr als nur ein Gerät gleichzeitig laden möchte, sollte auf genügend USB-Anschlüsse achten. Wenn es schnell gehen soll, wählt man ein Modell mit Schnellladefunktion. Mit der „Supreme 24HD“ von HAMA können drei Akkus zur selben Zeit geladen werden. Hier schont ein optimierter Ladevorgang das Gerät und sorgt für eine lange Lebensdauer. Beidseitige verwendbare USB-C-Stecker ermöglichen unkompliziertes und rasches Verbinden in jeder Situation.

Solar-Powerbank
Foto: kmatija/iStock

4. Sonnenenergie

Widerstandsfähig muss die Powerbank sein, wenn man damit viel unterwegs ist und auch bei sportlichen Aktivitäten seine technischen Geräte aufladen möchte. Die 10.000 mAh große „XTORM Outdoor Solar-Powerbank", lässt sich dank der inkludierten Solarzellen sogar per Sonnenstrahlen wiederaufladen – perfekt fürs Campen und längere Outdoor-Reisen. Praktisch: Die im Gerät eingebaute LED-Taschenlampe.

TEILEN