Nachrichten

Windows 11-Update: Das sind die neuen Funktionen

Alle Infos zu den neuen Features

Rund ein Jahr nachdem Microsoft sein neues Betriebssystem „Windows 11“ vorgestellt hat, wird jetzt das erste Update veröffentlicht. Hier sind alle wichtigen Details!

  Lesedauer: 4 Minuten

Diese Funktionen bringt das Windows 11-Update im Herbst 2022.
Foto: Microsoft

Die großen Themen des Windows-11-Updates

Vor fast genau einem Jahr – am 04. Oktober 2021 – hat Microsoft sein Betriebssystem „Windows 11“ präsentiert. Für das erste große Update konzentriert sich das Unternehmen auf vier zentrale Themen: Sicherheit, Produktivität, Vernetzung sowie mehr Flexibilität und Organisation. Das Roll-out findet derzeit in über 190 Ländern statt und kann über „Windows Update“ heruntergeladen und installiert werden. Hier sind die Neuerungen zum Windows-11-Update im Detail.

Das Windows-11-Update bringt Live-Untertitel.
Foto: Microsoft

1. Barrierefreiheit

Microsoft betont, dass „Windows 11“ barrierefrei ist und hat diesbezüglich noch einige weitere Funktionen hinzugefügt. So werden mit dem Windows-11-Update künftig systemweite Live-Untertitel für Audio-Inhalte angezeigt. Die Software ist rein durch Sprache steuerbar und sogar Texte lassen sich per Stimme verfassen. Damit die Audiowiedergabe während des Surfens oder Lesens angenehmer klingt, wurde „Natural Voices“ eingeführt – vorerst allerdings nur in den USA.

Smart App Control
Foto: Microsoft

2. Sicherheit

Microsoft bezeichnet „Windows 11“ als die sicherste Version von Windows und hat dem Update auch neue Sicherheitsfunktionen hinzugefügt. Dazu gehört die „Smart App Control“, welche verhindert, dass nicht vertrauenswürdige Anwendungen, schädliche Scripts oder Makros aufgerufen werden. Sie läuft mit derselben künstlichen Intelligenz wie „Windows Defender“ und kann schädliche Programme erkennen, noch bevor sie ausgeführt werden. „Microsoft Defender SmartScreen“ warnt die Benutzer, wenn sie sich auf einer potenziell schädlichen Webseite einloggen wollen. „Windows Hello for Business“ greift nach dem Update auf eine verbesserte Anwesenheitserkennung zurück. Verlässt der Benutzer den Arbeitsplatz, wird der Rechner automatisch gesperrt. Kehrt er zurück, wird die Sperre automatisch aufgehoben.

Fokussiertes Arbeiten
Foto: Microsoft

3. Fokussiertes Arbeiten

Wenn mehrere Dokumente oder Programme gleichzeitig geöffnet sind, kann man schnell den Überblick verlieren. Hier helfen die sogenannten „Snap Layouts“, die schon seit der Einführung der Software das Multitasking erleichtern. Mit dem Update erhalten sie eine bessere Touch-Navigation sowie die Möglichkeit im „Edge“-Browser mehrere Tabs zusammenzufassen. Mit der neuen Funktion „Fokus-Sitzungen“ wird automatisch „Nicht stören“ aktiviert. Auf diese Weise wird der Benutzer nicht durch Benachrichtigungen gestört. Wird sie mit der „Uhr“-App kombiniert, erinnert das System zum Beispiel an Pausen.

Windows-11-Update bringt bessere Video- und Audioqualität.
Foto: Microsoft

4. Vernetzung

Für bessere Sprach- und Bildqualität bei Videocalls sorgen die neuen Kamera- und Audio-Effekte von „Windows Studio“. Wichtig sind vor allem die Funktionen von „Voice Focus“, welche lästige Hintergrundgeräusche ausblenden, „Eye Contact“, mit dessen Hilfe man eine bessere Verbindung zum virtuellen Gegenüber herstellen kann sowie „Automatic Framing“, das den Benutzern automatisch folgt, wenn sie sich im Raum bewegen.

Microsoft Edge Gaming
Foto: Microsoft

5. Gaming

Noch weniger Latenz sowie Leistungsoptimierungen verspricht das Windows-11-Update der Gamer-Community. Spiele im Fenstermodus können dann auf Funktionen wie „Auto HDR“ und „variable Bildwiederholfrequenz“ zurückgreifen. Mit dem „Game Pass“, der via Xbox-App direkt in das Betriebssystem integriert ist, lassen sich zahlreiche PC-Spiele aufrufen.

6. Weitere Funktionen

In der „Foto“-App erleichtert eine neue Galerieansicht das Finden und Verwalten von Bildern. „Vorgeschlagene Funktionen“ beim Kopieren von Daten können zum Beispiel Telefonnummern erkennen und darauf abgestimmte Aktionen vorschlagen. Alle „aktiven Apps“ lassen sich jetzt via Taskleiste auf einen Blick erfassen. Freigaben sind jetzt für weitere Geräte in der Nähe – auch Desktop-PCs – möglich. Die Standard-Energiesparfunktionen wurden im Hinblick auf Kohlenstoffemissionen optimiert.

TEILEN