Haushalt

So funktioniert Screen Mirroring

Live-Streams zur EM auf dem TV genießen

Die Spiele der Fußball-EM können auf Smartphone oder Tablet gestreamt werden. Von dort lassen sich die Livebilder in vielen Fällen auch auf das TV-Gerät übertragen. Das steckt hinter Screen Mirroring.

  Lesedauer: 2 Minuten

Live-Streams auf dem TV: So funktioniert Screen Mirroring
Foto: simonkr/iStock

Smartphone-Screen am TV

Die Spiele der Fußball-EM via Livestream auf dem Handy oder dem Tablet zu empfangen, ist äußerst praktisch, wenn man beispielsweise während der Matchzeiten unterwegs ist und nicht gemütlich vor dem eigenen TV-Gerät sitzen kann. Doch das ist nicht alles: Technisch ist es in den meisten Fällen ebenso möglich, die via mobilem Gerät empfangenen Daten auf den großen Bildschirm des Flat-TVs zu „beamen“. 

Fußballschauen am Fernseher via Stream.
Foto: TARIK KIZILKAYA/iStock

Pionier Samsung

Als „Erfinder“ des Begriffs Screen Mirroring gilt der TV-Hersteller Samsung, der die Methode erfand, mit der Inhalte von mobilen Geräten der Marke auf die eigenen Smart-TV-Geräte übertragen werden können. Voraussetzung dafür sind Fernseher, welche die Smart View-App nutzen können. Der Aufbau der Verbindung gestaltet sich damit relativ intuitiv und unkompliziert.

Live-Streams auf dem TV: So funktioniert Screen Mirroring
Foto: simonkr/iStock

Früher Standard

Doch auch andere Hersteller beherrschen das Screen Mirroring: Marken wie PanasonicPhilips oder LG nutzen dazu den sogenannten Miracast-Standard, der bis vor Android-Version 6.0 auch von Google unterstützt worden war. Nach wie vor verwendet wird Miracast von Microsoft: So können damit beispielsweise Live-Streams von Notebooks mit Windows 10 auf kompatible TV-Geräte gespiegelt werden.

Streaming-Portal am Fernseher.
Foto: simpson33/iStock

Apple AirPlay

Kaum verwunderlich, bietet Apple einen eigenen Standard an, um Screen Mirroring umzusetzen. Mittels AirPlay können Inhalte vom iPhone, iPad oder iMac an eine Apple TV-Box übertragen werden, die wiederum an einen Fernseher angeschlossen wird.

Die Google-eigene Lösung hört auf den Namen Chromecast. Sowohl mit Chromecast (in HD-Auflösung), als auch mit Chromecast Ultra (in 4K-Auflösung und HDR) können verschiedene Smartphone-Apps die jeweiligen Streams direkt an das TV-Gerät senden.

TEILEN