von: mediamag.at-Redaktion

7 Lebensmittel gegen Stress

Essen, das die Nerven stärkt

Stressresistenter werden durch richtige Ernährung: Wir zeigen sieben Lebensmittel, welche die Nerven beruhigen und die Stimmung heben.

Mit Lebensmitteln kann man Stress bekämpfen.
Foto: andresr/iStock

Mehrfachbelastung

Beruf und Haushalt, ein voller Terminkalender, Freizeitstress und familiäre Verpflichtungen: Wenn alles zu viel wird, kann das schon mal schlechte Laune verbreiten. Aber: Bei aufkeimender Panik und Überforderung gibt es einige Lebensmittel, die das Zeug haben, den Stresspegel wieder zu senken.

Hier die Top 7 nervenberuhigender Nahrungsmittel:

Haferflocken enthalten komplexe Kohlenhydrate, Vitamin B1 und Tryptophan.
Foto: matka_Wariatka/iStock

1. Haferflocken

Sie bestehen aus komplexeren Kohlenhydraten, machen also lange satt und schützen vor Heißhungerattacken. Außerdem enthalten sie Vitamin B1 und Tryptophan. Dieses Trio ist ideal für unser Nervensystem. Werden Haferflocken morgens gemeinsam mit Joghurt, Obst und Nüssen gefrühstückt, ist ein guter Start in den Tag vorprogrammiert. Denn die Früchte mit ihren Vitaminen sowie das Milchprodukt mit Kalzium, Magnesium und Vitamin B tragen dazu bei, Stressgefühle im Zaum zu halten.

Nüsse sind ein stimmungsaufhellender Snack für zwischendurch.
Foto: olgaman/iStock

2. Nüsse

Magnesium, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin E und Niacin sind die Nährstoffe, die in Walnüssen, Pistazien, Mandeln und Haselnüssen reichlich vorhanden sind. Sie sind ideal zur Stärkung eines angegriffenen Nervenkostüms. Wegen ihres hohen Selengehalts sind auch Paranüsse als Stimmungsaufheller empfehlenswert.

Avocados enthalten ungesättigte Fettsäuren.
Foto: tashka/iStock

3. Avocados

Die ungesättigten Fettsäuren, ihr Vitamin B1-, Magnesium- sowie der Kaliumgehalt machen die birnenförmige Frucht zum wohlschmeckenden Stresskiller. So enthält eine halbe Avocado beispielsweise mehr Kalium als eine ganze Banane.

Lachs und Thunfisch stärken das Nervensystem.
Foto: margouillatphotos/iStock

4. Fisch

Omega-3-Fettsäuren und Vitamin B2 kommen mit Fischgerichten auf den Tisch. Lachs und Thunfisch sind zwei gute Vertreter, die das Nervensystem unterstützen. Übrigens: Auch Algen wirken sich aufgrund der enthaltenen Proteine und Vitamine positiv auf unsere grauen Zellen aus. Dem Gusto nach Sushi kann also jederzeit gerne nachgegeben werden.

Süßkartoffeln enthalten Vitamin A, B und C.
Foto: margouillatphotos/iStock

5. Süßkartoffel

Die Newcomer in unserer Küche stecken voller Vitamin A, C und dem Vitamin-B-Komplex. Abgesehen davon, dass sie zum Stressabbau beitragen, wirken sie auch blutdrucksenkend. Die Süßkartoffel kann süß wie pikant zubereitet werden und schmeckt als Suppe, Püree, Wedges oder Brownie.

Kakao verringert den Stress.
Foto: victoriya89/iStock

6. Kakao

Echter Kakao enthält – wie Bananen und Avocados – viel des „Glücklichmacher“-Nährstoffs Tryptophan. Dieser kurbelt die Produktion von Serotonin im Körper an, welches wiederum unsere Stimmung aufhellt. In dunkler Schokolade stecken außerdem Kalium und bestimmte Antioxidantien, die beim Abbau von Stresshormonen helfen.

7. Hülsenfrüchte

Erbsen, Linsen, Kichererbsen und Bohnen machen nicht nur lange satt, sondern liefern auch viele B-Vitamine, Magnesium, Kalium, Eisen und Zink, welche wiederum das Nervenkostüm stärken.