von: mediamag.at-Redaktion

Tipps für die selbst gemachte Wanderjause

Dieser Proviant sollte in den Rucksack

Der Berg ruft – und der Magen knurrt? Wir haben Tipps und Ideen für eine gute, gesunde Wanderjause, die Kraft bringt.

Wanderjause.
Foto: LeoPatrizi/iStock

Der richtige Start

Als Vorbereitung auf eine Tour im Freien können Wanderer schon eine gute Basis beim Frühstück legen. Eine kohlenhydratreiche Mahlzeit mit Obst und Milchprodukten sowie ausreichend Flüssigkeit liefert viel Energie für die bevorstehenden Unternehmungen. All das ist in einer Portion Müsli mit frischen Früchten und Joghurt oder Milch, dazu zwei Gläsern Wasser oder verdünntem Fruchtsaft enthalten.

Jause beim Wandern.
Foto: Imgorthand/iStock

Die richtige Jause für jede Tour

Was eingepackt werden sollte, hängt stark davon ab, wie lange und anstrengend die geplante Wanderung sein wird.

  • Für kürzere, einfache Strecken, die bis zu zwei Stunden dauern, reicht ein Getränk völlig aus. Süße, alkoholische oder koffeinhaltige Getränke sind keine guten Durstlöscher. Ideal sind Wasser, ungesüßte Früchte- oder Kräutertees sowie im Verhältnis 1:3 verdünnte Fruchtsäfte. Insgesamt gilt: Pro Wandertag sollten Erwachsene rund drei, Kinder rund zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.
Trinken beim Wandern.
Foto: swissmediavision/iStock

  • Bei längeren Touren, wo Sie auch ins Schwitzen kommen, benötigen Sie zusätzlich noch Snacks für den Energieschub zwischendurch. Dafür eignen sich Obst, Nüsse, getrocknete Früchte, ein Smoothie, Müsliriegel oder auch kleine Vollkornbrote, z. B. belegt mit Käse und Schinken. Unser Tipp: Alle zwei Stunden eine kurze Rast einlegen und bei Hunger auch eine Kleinigkeit essen. Packen Sie deshalb lieber mehrere, kleinere Portionen ein.
Pause beim Wandern.
Foto: stock/colors/iStock

  • Die „große Gipfeljause“ – also das Mittag- oder Abendessen auf der Tour – sollte kohlenhydratreiche Kost enthalten, z. B. ein Nudelsalat mit Gemüse und Käse, herzhafte Muffins oder Brot, magere Wurst, Ei und Gemüsesticks als Jause. Verzichten Sie auf fette Lebensmittel, wie z. B. Speck, da sie den Körper nur zusätzlich belasten.  
Gipfeljause.
Foto: MStudioImages/iStock

  • Verwenden Sie zum Einpacken wiederverwertbare Behälter, das schont die Natur.