von: mediamag.at-Redaktion

Was genau ist ein Convertible?

Alles über den Tablet-Laptop-Mix

Menschen, die viel unterwegs sind und Technik brauchen, die sich den Umständen anpasst, lieben sie: Convertibles. Aber was genau steckt hinter der Bezeichnung? Wir erklären die Gadgets, die Tablet und Laptops in einem sind.

Convertible für jede Situation.
Foto: Lenovo

Ein Convertible ist ein Gerät, das sowohl als Laptop als auch als Tablet genutzt werden kann. Es verfügt über einen Dreh-, Klapp-, Klick- oder Schiebemechanismus, womit es im einen wie auch im anderen Modus voll funktionsfähig ist. Manchmal auch Hybrid-PC genannt, wird diese Geräteklasse mittlerweile vielfach mit herkömmlichen Desktop-Betriebssystemen ausgestattet und ist damit ein vollwertiger PC-Ersatz.

Das "Spin 5"-Convertible im Einsatz
Foto: Acer

So funktioniert es

Der Begriff „Covertible“ kommt aus dem Englischen, bedeutet „wandelbar“ und wird dort auch zum Beispiel für Autos benützt. Denn: Cabrios haben durch Zurück- oder Vorklappen des Daches zwei verschiedene Funktionsmodi. Ein convertibles Gerät wird – im Tablet-Modus verwendet – über einen Touchscreen oder mittels Eingabestift bedient, während die Bedienung als Laptop mit einem Touchpad oder einer Tastatur geschieht. Manche verfügen auch über spannende Zusatzfunktionen, wie beispielsweise das „Yoga Book“ von Lenovo, dessen smarter Stift „Stylus“ das Schreiben und Zeichnen auf Papier oder auf dem Gerät selbst erlaubt. Mehr zum „Yoga Book“ lesen Sie im mediamag-Beitrag.

Unterkategorien

Für Verwirrung sorgen manchmal die Unterbegriffe Netvertible und Detachable. Ersteres sind convertible Netbooks, also besonders auf Mobilität ausgerichtete Geräte. Kann der Bildschirm allerdings vollständig von der Tastatur getrennt werden, spricht man von Detachables – auf Englisch bedeutet der Begriff „abnehmbar“. In unserem Artikel „Das können 2-in-1-Geräte“ lesen Sie mehr über die Vor- und Nachteile beider Produktgruppen.