Haushalt

Raclette einmal anders: 5 köstliche Rezeptideen

Pizza, Burger und Co.

Raclette ist gerade an kalten Tagen eine großartige Abwechslung für Mittag- oder Abendessen. Für alle Food-Fans haben wir hier fünf ungewöhnliche Rezeptideen.

  Lesedauer: 4 Minuten

Raclette
Foto: beats3/iStock

Raclette: Kulinarischer Klassiker

Bei Raclette nimmt aromatischer Käse, der sich genussvoll in lange Fäden ziehen lässt, auf gekochten Kartoffeln Platz. Diese köstliche kulinarische Idee ist nicht neu – die ersten schriftlichen Hinweise auf diese Speise finden sich bereits in vorchristlichen Jahrhunderten. Kultiviert wurde sie allerdings erst später in der Schweiz, wo sie lange ein nahrhaftes Essen für Alpenhirten darstellte. Spannend wird es, wenn man das Originalrezept verlässt und mit den Zutaten experimentiert. Wir haben hier – für etwas Abwechslung – fünf eher ungewöhnliche Rezeptideen.

Burger statt klassischem Raclette
Foto: serts/iStock

1. Burger vom Raclette

Die Burger-Pattys vorbereiten und auch die weiteren Zutaten wie Burger-Bun, Salat, Tomatenscheiben, Essiggurken, Zwiebel und natürlich Käse bereitstellen. Die Pattys grillt man oben auf der Platte, gibt sie dann mit den gewünschten Zutaten ins Pfännchen und überbackt sie mit dem Käse. Inzwischen toastet man die Burger-Buns auf der heißen Platte, bevor man den Burger darin anrichtet. 

Tipp: Wer ein bisschen variieren möchte, kann auch Hot Dogs zaubern: Dazu einfach die Würstchen oben braten, dann mit Röstzwiebeln, Essiggurken, Ketchup und Senf anrichten und überbacken. Angerichtet wird in vorher auf der Platte getoastetem Hot-Dog-Weckerl.

Pizza vom Raclette-Grill
Foto: VeselovaElena/iStock

2. Pizza vom Raclette

Besonders köstlich sind die kleinen Mini-Pizzen aus dem Raclette-Grill, für die mit echtem Pizzateig gearbeitet wird. Diesen schneidet man in kleine Stücke und bringt ihn in Form. Dann backt man den Teig kurz auf der Grillplatte vor, bevor er ins Pfännchen wandert. Dort wird er mit Tomatensauce bestrichen, mit Salami, Schinken, Gemüse, Basilikum, Oregano sowie Käse belegt und überbacken.

Tipp: Flammkuchen-Fans können den Teig auch mit Schmand bestreichen und mit Lauch, Schinken, Speck und Käse (bevorzugt Ziegenkäse) sowie frischen Kräutern belegen.

Pfannkuchen vom Raclette
Foto: Swanya_Charoonwatana/iStock

3. Süße und pikante Pfannkuchen

Auch wenn man bei Raclette nicht sofort an Pfannkuchen denkt, kann man die flaumigen Scheiben unkompliziert auf der Platte des Grills zubereiten. Pfannkuchenteig vorbereiten, dann mit einem Löffel kleine Portionen auf die Platte geben. Wenn sie gebräunt sind, überbackt man die flaumigen Küchlein mit Käse, Paprika und Räucherkäse pikant. Wer es lieber süß mag, greift zu Bananen, Erdbeeren, Vanillesauce und Schokoladenspänen.

Birnen und Gorgonzola
Foto: istetiana/iStock

4. Raclette mit Gorgonzola und Birne

Birne und Gorgonzola sind eine bekannt gute Kombination. Die Birne schneidet man in Scheiben, gart sie etwas auf der Platte vor, belegt sie mit Gorgonzola und überbackt sie in den Pfännchen. Man kann die Birne natürlich auch mit Ziegenkäse und Preiselbeermarmelade kombinieren. Nüsse sind in allen Fällen ein guter kulinarischer Begleiter. Walnüsse passen geschmacklich gut, auch frischer Thymian harmoniert.

Feigen, Prosciutto und Mozzarella
Foto: Natalia Semenova/iStock

5. Feigen und Prosciutto mit Mozzarella

Ein Fusion-Gericht aus Italien und der Schweiz mit der beliebten Kombination aus Schinkenspeck und Feigen. Dazu werden die Früchte geviertelt und auf der Platte ein paar Minuten gegart. Dann werden die Feigen im Pfännchen mit dem Prosciutto angerichtet und mit Honig beträufelt. Überbacken wird standesgemäß mit Mozzarella, es darf – experimentieren ist ausdrücklich erwünscht – auch Ziegenkäse sein. Geröstete Pinienkerne können als geschmackliche Akzente dazugefügt werden.

TEILEN