von: mediamag.at-Redaktion

3 Tipps für die nächste Videokonferenz

So glänzt man im Meeting

Wer auf sein Gegenüber auch in einer digitalen Videokonferenz einen professionellen Eindruck machen möchte, sollte diese Tipps beachten.

3 Tipps für die nächste Videokonferenz
Bild: iStock / filadendron

Die Kamera

Das Must-Have für eine Videokonferenz ist eine hochauflösende Webcam. Die gegenseitige Bildübertragung sorgt zumindest etwas für das Gefühl menschlicher Nähe und simuliert analoge Office-Stimmung. Für ihren optimalen Standort gilt: Am besten platziert man die Kamera auf Augenhöhe frontal vor sich. Wer die im Notebook integrierte Webcam verwendet, stellt den Rechner am besten auf ein paar Bücher. Sich von unten aus der Froschperspektive zu filmen sollte man vermeiden. Für externe Kameras ist der ideale Platz direkt auf dem Monitor. Auf dem Bild sollte nach unten ein Teil des eigenen Oberkörpers und nach oben etwas Leerraum zu sehen sein – dann hat man die Webcam ideal eingerichtet. 

Eine Webcam gehört zu jeder Videokonferenz.
Bild: iStock / pixelfit

Der Raum

Meetings im Homeoffice können zu einer kleinen Herausforderung werden – vor allem, wenn man sich den Arbeitsplatz mit seinen Liebsten teilen und für ungestörte Videokonferenzen in ungewöhnliche Räume flüchten muss. Im Idealfall ist der Hintergrund der Webcam eintönig und lenkt nicht von der Person ab. Wer möchte, kann die Software-Funktionen von Zoom, Microsoft Teams und Co. nutzen, um den Hintergrund unscharf zu maskieren oder ein virtuelles Bild einzublenden. Achten sollte man zudem auf gute Lichtverhältnisse. Je heller der Raum, desto besser die Bildqualität des Videos. Am besten eignet sich indirektes Licht – beispielsweise von einer Tageslichtlampe – von der Seite, das nicht direkt ins Gesicht leuchtet.

Ein heller Raum erhöht die Bildqualität.
Bild: iStock / borchee

Die Akustik

Klares und verständliches Audio ohne störende Nebengeräusche ist die Basis für eine professionelle Gesprächskultur. Um Echos zu vermeiden, empfiehlt es sich in wichtigen Meetings stets ein Headset zu tragen. So nimmt das Mikrofon nicht den Ton auf, den die Lautsprecher ausgeben. Wer nebenbei Notizen mit der Tastatur festhält, sollte sich stummschalten, um das Gespräch nicht zu stören. Laute Umgebungsgeräusche oder ein Raum, in dem die Stimme hallt, wirken sich ebenfalls negativ auf die Klangqualität aus. 

Ein Headset erhöht die Audioqualität.
Bild: iStock / PeopleImages