Home Entertainment

Das soll ein Gaming-Notebook können

Tipps für den Kauf

Wer auf der Suche nach einem neuen Gaming-Notebook ist, sollte einiges beachten, um Lieblingsspiele in vollen Zügen genießen zu können.

  Lesedauer: 4 Minuten

Das soll ein Gaming-Notebook können
Bild: MSI

Gaming-Notebook finden

Wer Games auch unterwegs genießen möchte, setzt am besten auf die Leistung eines Gaming-Notebooks. Der Vorteil: Diese haben meist vollwertige Grafikkarten im Gehäuse verbaut, wie sie auch bei großen Desktop-PCs zum Einsatz kommen. Wird gerade nicht gespielt, drosselt das System die Leistung und verbraucht daher weniger Strom, was die Akkulaufzeit deutlich verlängert. Das ist praktisch, wenn man das Notebook auch zum Filmschauen oder für Office-Arbeiten nutzen möchte. Wer vor einer Neuanschaffung eines Gaming-Notebooks steht, sollte sich im ersten Schritt jedenfalls Gedanken darüber machen, welche Spiele man gerne zockt. 

Grafikkarte

Moderne Top-Titel wie „Far Cry 6“ oder „Battlefield 2042“ benötigen das Maximum an Power, was ein Gaming-Notebook zu bieten hat. Wer solche Games spielt und in guter Qualität genießen möchte, sollte auch auf eine leistungsstarke Grafikkarte achten. Dazu zählen aktuell die GPUs der NVIDIA RTX 3000er-Serie oder die Nvidia RTX 2080. Bei älteren oder weniger rechenintensiven Spielen kann man sich hier jedoch sorglos auch mit einer etwas schwächeren Karte zufriedengeben. 

Prozessor

Im Vordergrund sollte immer stehen, dass das Gameplay flüssig und ruckelfrei über den Bildschirm läuft. Der Prozessor, der sonst oft als Herzstück eines Rechners bezeichnet wird, spielt dabei, im Gegensatz zur Grafikkarte, eine eher untergeordnete Rolle. Für ausreichend Leistung sorgt bereits ein Intel i5-7500HQ. Besonders beliebt aufgrund ihrer Gaming-Power sind zudem die Prozessoren der Ryzen-5000-Serie von AMD. Mehr Leistung ist vor allem dann sinnvoll, wenn man auf dem Gerät nicht nur spielt, sondern eventuell auch Gameplay aufzeichnen möchte oder das Notebook gar zum Streamen verwenden will. 

Sonstiges

Einige Spiele profitieren von einem großen Arbeitsspeicher. In der Regel sind 16 GB vollkommen ausreichend. Anspruchsvolle Gamer setzen auf 32 GB RAM. Diese Menge ist auch praktisch, wenn man im Alltag gerne an mehreren Dingen gleichzeitig arbeiten möchte oder größere Medien und Grafikprogrammen bearbeitet. Außerdem sollte man darauf achten, dass eine SSD im Gerät verbaut ist, die ausreichend groß ist, um Spiele darauf zu speichern. Als Beispiel: „Call of Duty: Warzone“ benötigt aktuell über 70 GB freien Festplattenspeicher. Für ein besonderes flüssiges und geschmeidiges Spielerlebnis achtet man zudem auf ein Display mit hoher Bildwiederholrate von mindestens 120 Hz und eine Nvidia G-Sync- bzw. AMD FreeSync-Unterstützung. 

TEILEN