von: mediamag.at-Redaktion

Die optimalen Missionen für den Hochdruckreiniger

Im Garten, am Haus und für Fahrzeuge

Im Außenbereich sorgt ein Hochdruckreiniger auf Terrassen, an Außenfassaden und Fahrzeugen für Sauberkeit. Hier ein paar Einsatzmöglichkeiten für das praktische Gerät.

Wo kann man einen Hochdruckreiniger optimal einsetzen?
Foto: vitranc/iStock

Effektiv: Hochdruckreiniger

Ein Hochdruckreiniger arbeitet nach einem ähnlichen Prinzip wie ein Gartenschlauch. Dieser holt Wasser aus der Wasserleitung und spritzt es durch eine Düse in einem Strahl nach draußen – allerdings mit demselben Wasserdruck, wie er am Wasseranschluss herrscht. In einem Hochdruckreiniger wird das Wasser hingegen durch eine Pumpe geleitet und unter Druck gesetzt. Die Flüssigkeit schießt daher mit hoher Geschwindigkeit durch die Düse und bildet einen harten Strahl. Dieser löst hartnäckige Verschmutzungen und kann selbst Verwitterungen von Dachrinnen entfernen. Mit dem entsprechenden Zubehör lässt sich jedoch auch ein flächiger oder nicht ganz so harter Strahl erzeugen, der zum Beispiel dem Autolack nicht schadet. Wo können die Hochleistungsgeräte noch überall zum Einsatz kommen?

Gartenmöbel mit Hochdruck von Schmutz befreien.
Foto: Wojciech Kozielczyk/iStock

Im Garten

Gartenmöbel lassen sich im Frühling perfekt von Verwitterungen und Schmutz befreien. Zuerst die groben Verschmutzungen mit einem reinen Hochdruck-Wasserstrahl entfernen. Darauf kann eine Behandlung mit Reinigungsmittel bei niedrigerem Druck folgen. Das Spülmittel anschließend wieder mit Hochdruck von den Gartenmöbeln abspülen. Dabei sollten sie immer von oben hinunter zum Boden sprühen.

Holzmöbel sollten nur mit Niederdruck behandelt werden, um das Holz nicht zu beschädigen. Als Zubehör können hier eine weiche Bürste oder eine flach strahlende Düse dienen. Wenn die Möbel getrocknet sind, können sie mit Pflegemitteln behandelt und imprägniert werden. Kunststoff- und Metallmöbel vertragen im Normalfall eine Reinigung mit Hochdruck.

Das Gehäuse des Rasenmähers lässt sich gut mit Hochdruck reinigen.
Foto: welcomia/iStock

Gartengeräte – wie zum Beispiel das Gehäuse eines Rasenmähers – lassen sich perfekt mit einem Hochdruckreiniger von Schmutz und Grasschnitt befreien. Die Härte des Strahls sollte auf jeden Fall den Geräten angepasst werden. Bei Modellen mit Motor oder sensiblen Teilen, sollte man darauf achten, dass diese nicht nass werden. Elektrogeräte vor dem Waschen vom Strom nehmen.

Fassaden sollte mit Vorsicht via Hochdruck gereinigt werden.
Foto: Michael Warren/iStock

Hausfassaden

Manche Fassaden lassen sich gut mit dem Hochdruckreiniger säubern – allerdings nicht alle. Denn das Wasser trifft mit extrem hohem Druck auf die Wand und kann dort Schäden verursachen. Bestehende Risse können sich vergrößern. Zudem: Der Wasserstrahl kann Fensterscheiben eindrücken und Fugenmasse oder Dichtungen herausspülen. Im Zweifelsfall sollte ein Experte beigezogen werden. Generell eigenen sich für eine Hochdruckreinigung Fassaden aus Kunst- oder Naturstein, Holz sowie manchen Metallen. Putz sollte man mit einer Flachstrahldüse behandeln, damit die Farbe nicht ausgewaschen wird. Wichtig: Von oben nach unten reinigen.

Dachrinne

Gerade im Herbst, aber auch im Frühling gilt es Algen, Flechten und Moos zu entfernen. Einige Hersteller bieten spezielle Zubehör-Sets für Dachrinnen an, um die Arbeit am oft schwer zugänglichen Dachrand zu erleichtern.

Dachrinnen können mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden.
Foto: terra24/iStock

Fahrzeuge

Autos, Motorräder, Wohnwägen und sogar Boote können mit dem Hochdruckreiniger von Schmutz und Verwitterungen befreit werden. Allerdings sollte man sich beim ersten Einsatz langsam an den richtigen Abstand zum Fahrzeug und den optimalen Druck herantasten. Letzterer darf nicht zu hoch sein, um den empfindlichen Lack nicht zu beschädigen. Am besten in langen Bahnen über das Fahrzeug bewegen. Felgen lassen sich besonders gut mit Hochdruck reinigen. Dabei sollte man allerdings darauf achten, den Wasserstrahl nicht direkt auf den Gummi der Reifen zu richten.

Auch Autos können mit Hochdruckreinigern gesäubert werden.
Foto: Leonsbox/iStock

Pool

Damit der Pool nach seinem Winterschlaf möglichst rasch wieder einsatzbereit ist, empfiehlt sich eine Grundsäuberung mit dem Hochdruckreiniger. Dabei sollte man den Strahl möglichst großflächig einstellen und sich langsam an den richtigen Abstand sowie den optimalen Wasserdruck herantasten.

Griller

Ein verschmutzter Grillrost lässt sich mit einem Hochdruckreiniger sehr gut von Krusten und eingebrannten Fleischsäften befreien. Den Griller selbst sollte man nicht mit Hochdruck behandeln, sondern mit Spezialreinigern zu Leibe rücken.