Foto

Starke Naturfotos mit dem Smartphone

Handy-Bilder mit Wow-Effekt

Mit etwas Vorbereitung und den richtigen Tipps holen Sie das Beste aus Ihrer Smartphone-Kamera heraus. So werden Ihre Naturaufnahmen zum Hingucker.

  Lesedauer: 3 Minuten

Perfekte Naturfotos: Smartphone-Bilder mit Wow-Effekt.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Warme Sonnenstrahlen auf der Haut, saftiges Gras unter den Füßen und den Duft blühender Wiesen in der Nase – die Natur präsentiert sich in nächster Zeit wieder von ihrer besten Seite und lädt zu ent­spannenden Ausflügen ins Grüne ein. Wenn Sie ­dabei schöne Schnappschüsse machen möchten, sind Sie hier genau richtig. Wir geben auf den nächsten Seiten praktische Tipps, wie Sie das meiste aus Ihrer Smartphonekamera herausholen können.

Die Kamera-App des Smartphones entdecken.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Vorbereitung

Bevor Sie anfangen, loszuknipsen, lohnt sich ein Blick in die Einstellungen der Kamera-App. Wer hier den einen oder anderen Schieberegler bedient, legt den Grundstein zu schöneren Bildern und einer ­effektiveren Nachbearbeitung. Halten Sie beispielsweise Ausschau nach der „HDR“-Funktion. Diese ­Abkürzung steht für „High Dynamic Range“ und ­bedeutet Bilder mit mehr Details, ­starken Kontrasten und einer besseren Ausleuchtung der besonders hellen und dunklen Bereiche. Bei der horizontalen Ausrichtung des Motives und dem Aufteilen des Bildinhalts in mehrere Bereiche hilft ein digitales Raster, das sich ebenfalls in den Einstellungen aktivieren lässt. Außerdem sollten Sie, falls Ihr Smartphone es unterstützt, die Bilder im RAW-Format abspeichern. Das erleichtert die anschließende Nachbearbeitung er­heblich.

Technik-Insider

Jedes Detail zählt

„Für noch mehr Details auf Ihren Smartphone-Bildern aktivieren Sie die HDR-Option in den Einstellungen."

Celine Stepanek, Fachberaterin bei MediaMarkt Dornibirn

Celine Stepanek, Fachberaterin bei MediaMarkt Dornibirn

Bokeh-Effekt

Beim Fotografieren gilt: je kreativer, desto besser. Testen Sie verschiedene Perspektiven, spielen Sie mit (Gegen-)Licht und Schatten und experimen­tieren Sie mit allen Linsen, die das Smartphone zu bieten hat – Auf­nahmen vom selben Motiv können so plötzlich eine ganz andere Wirkung ­bekommen. Weitwinkellinsen eignen sich beispielsweise gut, um Land­schaften zu fotografieren und ein ­Gefühl von Weite zu vermitteln. Soll das Motiv hervorgehoben werden und der Hintergrund verschwimmen, ­verwenden Sie am besten die Hauptlinse des Smartphones mit der kleinsten Blendenzahl. Die weit geöffnete Blende sorgt für die entsprechende Tiefenschärfe.

Makroaufnahmen von einer Blume mit dem Smartphone anfertigen.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Makro-Fotos

Auf die Telelinse greifen Sie dann zurück, wenn Sie Blüten oder Insekten aus nächster Nähe ablichten möchten. Durch Heranzoomen erzielen Sie einen täuschend echten Makroeffekt. Einige Smartphonemodelle unterstützen ­einen eigenen Makro-Modus: Durch eine besonders geringe Naheinstellgrenze kann man sehr nahe ans Objekt ­heran. Die Weitwinkellinse sorgt für scharfe Bilder mit vielen Details.

Effekte durch Perspektivenwechsel mit dem Handy erzielen.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Perspektivenwechsel

Ein besonders intensiver Eindruck der ­Natur entsteht, wenn Sie mit der Kamera in unmittelbarer Bodennähe fotografieren. Damit das Gerät dabei nicht im Weg ist, stellen Sie das Smartphone am besten auf den Kopf. Finden Sie in der Umgebung ein fließendes Gewässer, können Sie zu­sätzlich die Kamera-App nach einem ­integrierten Modus für Wasserlangzeit­belichtungen durchsuchen, um den ­Schleier-Effekt zu erzeugen, bei dem ­Wasser besonders weich erscheint und ganz neue Dynamiken im Bild entstehen. Besitzt das Smartphone so einen Modus nicht, hilft eine manuelle Langzeitbelichtung in Kombination mit einem Stativ.

Das Smartphone mit dem Mikrofasertuch reinigen.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Passendes Zubehör

Ein Smartphone-Stativ ist kompakt in der Bauweise und daher leicht zu transportieren. Außerdem hilft es, ­Bilder mit längeren Belichtungszeiten ruhig und scharf zu halten. Zusätzlich packen Sie am besten eine leistungsstarke Powerbank in den Rucksack oder die Tasche, um das Smartphone den ganzen Tag mit Energie zu versorgen. Für den Einsatz unter freiem Himmel kann sich auch eine spezielle Outdoor­hülle als nützlich erweisen. Sollte Ihnen das Handy aus der Hand fallen, ist es dennoch sicher vor etwaigen Schäden. Foto­freunde reinigen vor dem Knipsen die Linsen ­außerdem mit einem Mikrofasertuch, ­damit die Aufnahmen vor Unreinheiten sicher sind.

TEILEN