Unterwegs

GoPro-Vergleich: Welche Action-Cam soll ich kaufen?

Das können die einzelnen Modelle

Der Hersteller GoPro steht seit Jahren für die besten Action-Kameras auf dem Markt. Doch die Auswahl ist groß, daher stellt sich die Frage: Welche GoPro kaufen? Ein Vergleich der aktuell erhältlichen Modelle.

  Lesedauer: 3 Minuten

Welche Action-Cam sollte ich kaufen?
Foto: swissmediavision/Getty Images

Welche GoPro-Modelle gibt es?

Im Handel sind aktuell die folgenden GoPro-Modelle erhältlich (Stand: Juni 2021):

  •     GoPro HERO9 Black
  •     GoPro HERO8 Black
  •     GoPro HERO7 Black
  •     GoPro Max

GoPro-Vergleich: Die technischen Daten

Typ GoPro HERO9 Black GoPro HERO9 Black GoPro HERO8 Black GoPro HERO8 Black GoPro Max GoPro Max
Video
Video 4K 60 fps / 5K 30 fps 4K 60 fps 1440p 60 fps oder 1080p 60 fps
Foto
Foto 20 MP 12 MP 16,6 MP (360 Grad) oder 5,5 MP
Display
Display 1,4-Zoll-LCD mit Live-Vorschau vorne, Touchscreen hinten Statusbildschirm vorne, Touchschreen hinten Touchschreen hinten
Slow Motion
Slow Motion 8x 8x 2x
HDR
HDR ja ja nein
Stabilsierung
Stabilsierung Hypersmooth 3.0 Hypersmooth 2.0 Max Hypersmooth
Wasserdichte
Wasserdichte 10 Meter 10 Meter 5 Meter
Akku
Akku 1720 mAh 1220 mAh 1600 mAh
Gewicht
Gewicht 158 Gramm 126 Gramm 152 Gramm

„GoPro HERO9 Black"

GoPro HERO9 Black
Foto: GoPro

Die „GoPro HERO9 Black" bietet im Vergleich zum Vorgänger diverse Verbesserungen wie ein 30 Prozent längere Laufzeit sowie ein zusätzliches 1,4 Zoll großes Farbdisplay auf der Vorderseite. Neu ist auch der 20-Megapixel-Sensor im Inneren, der 4K-Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde (FPS) und 5K-Clips bis 30 FPS bewältigt. Die Bildstabilisierung wurde durch HyperSmooth 3.0 ebenfalls noch einmal verbessert. Allerdings ist altes Zubehör der Vorgänger-Modelle wie etwa das Schutzgehäuse nicht mit der „HERO9 Black" kompatibel. Zudem neigt die Kamera beim Filmen in 5K zum Überhitzen.

„GoPro HERO8 Black"

„GoPro HERO8 Black"
Foto: GoPro

Der Vorgänger der aktuellen „HERO9 Black" verzichtet auf das Frontdisplay und den 5K-Support. Käufer bekommen mit der „HERO8 Black" dennoch eine sehr gute Action-Cam, die zudem 100 Euro günstiger als das aktuelle Flaggschiff ist. Wie die Hero9 zeichnet auch die „HERO8" 4K-Videos mit 60 fps auf, die Bildstabilisierung via HyperSmooth ist ebenfalls kaum schlechter als bei der aktuellen Action-Cam.

Im Vergleich zum Vorgänger „HERO7 Black" benötigt die „HERO8" außerdem keinen Montagerahmen mehr, um sie etwa an einem Stativ anzubringen. Dazu dienen zwei Laschen, die sich am Boden ausklappen lassen. Käufer müssen allerdings auf ein Vorschaubild auf dem Frontdisplay verzichten, hier werden nur Statusinformationen angezeigt. Zudem könnte die Akkulaufzeit der Action-Cam besser ausfallen.

„GoPro HERO7"

GoPro „HERO7"
Foto: GoPro

Die „GoPro HERO7" ist mittlerweile schon über zweieinhalb Jahre alt. Dennoch bleibt die Action-Cam eine der besten Kameras auf dem Markt – vor allem für den aktuellen Preis von rund 279 Euro. Wenn Sie auf die mit der „HERO8" eingeführten Mods-Erweiterungen verzichten können, bekommen Sie mit der „HERO7" praktisch die gleiche Technik für weniger Geld. Wie beim Nachfolger zeigt aber auch hier das Frontdisplay nur Status-Infos an und kein Vorschaubild.

„GoPro Max"

GoPro Max
Foto: GoPro

Die „GoPro MAX" aus dem Herbst 2019 richtet sich an eine etwas andere Zielgruppe als die "normalen GoPros". Anders als die „HERO9 Black" nimmt die Action-Cam nämlich nicht nur mit einem 155-Grad-Sichtfeld auf, sondern in 360 Grad. Die Aufnahmen der beiden integrierten Kameras werden intern zu einem 360-Grad-Clip zusammengefügt und das Endergebnis kommt auf einer Speicherkarte unter.

Dank 1,7-Zoll-Touchdisplay richtet sich die Hero Max vor allem an Nutzer, die zwischen einer Aufnahme von sich selbst und von der Umgebung hin- und herwechseln möchten oder die eine komplette Szene und nicht nur eine bestimmte Ansicht aufnehmen wollen.

TEILEN