Ratgeber / Wohnen

Sommerküche: Kraft der Kräuter

5 x natürliches Detox

Sie geben kräftige Geschmacksimpulse und stehen im Dienst der Gesundheit. Kräuter enthalten ätherischen Öle, Vitamine und Mineralstoffe.

So können sie die Verdauung ankurbeln, Heißhunger eindämmen oder durch ihre antibakterielle Wirkung Entzündungen im Körper hemmen.

Basilikum hilft, beim Kochen Salz einzusparen.
Foto: demaerre/iStock

1. Basilikum: intensiv-aromatisch

Basilikum beispielsweise wurde schon vor mehr als 4.000 Jahren in Indien verwendet. Im alten Ägypten war es Grabbeigabe der Pharaonen. Basilikum wirkt stressmindernd, beruhigt den Magen-Darm-Trakt und hilft, Salz einzusparen.

Dille kann Schlafstörungen lindern.
Foto: Oksana_S/iStock

Dille: würzig

Auch beeindruckend: 100 Gramm getrockneter Dill besteht zu einem Fünftel aus Eiweiß. In der Naturheilkunde wird Dille gegen Magenschmerzen, Blähungen und Schlafstörungen eingesetzt. Jungmütter schätzen sie wegen der milchfördernden Wirkung. Gladiatoren schützten sich mit Dillöl vor Entzündungen und Infektionen.

Oregano ist ein Fixstarter der mediterranen Küche.
Foto: MmeEmil/iStock

3. Oregano: mediterran-ätherisch

Oregano als Fixstarter der mediterranen Küche ist eines der antioxidativ (d. h. dass durch Umweltverschmutzung, Sonnenlicht, Rauchen, körperliche Anstrengung oder Alkoholkonsum entstandene freie Radikale „entschärft“ werden) wirksamsten Lebensmittel. Mit seinen Bitterstoffen wirkt Oregano positiv auf Magen, Leber, Galle und Darm ein.

Petersilie ist natürliches Detox für Leber und Nieren.
Foto: Qwart/iStock

4. Petersilie: vitaminreich

Petersilie ist eine Vitaminbombe und natürliches Detox (d. h. den Entgiftungsprozess anregend) für Leber und Nieren zugleich. Sodbrennen und Völlegefühl werden gelindert. Äußerlich angewendet kann der Juckreiz bei Insektenstichen gelindert werden. Blätter einfach darüber reiben.

Der zitronige Duft der Melisse gefällt Mensch und Biene gleichermaßen.
Foto: UroshPetrovic/iStock

5. Melisse: zitronig-frisch

Melisse löst innere Anspannung und hilft bei Einschlafstörungen und Harnwegsentzündungen. Durch die Aktivierung des Botenstoffs Acetylcholin kann sie die Konzentration steigern und die Laune heben. Wer Melisse im Garten pflanzt, tut außerdem Gutes für die Bienen, weil sie sie mit ihrem Duft anlockt.