von: mediamag.at-Redaktion

Zahnpflege mit der Schallzahnbürste

Vorteile und 5 Tipps

Schöne, gesunde Zähne wollen gepflegt werden. Wir zeigen die Vorteile moderner Schallzahnbürsten und geben Tipps fürs richtige Zähneputzen mit Schall.

Schallzahnbürsten für top Lächeln
Foto: iStock/CentralITAlliance

Was sind Schallzahnbürsten?

Anders als der Name vielleicht vermuten lässt, reinigen Schallzahnbürsten nicht mit Ultraschall. Ähnlich einer gewöhnlichen, elektrischen Rotationszahnbürste schwingt der Bürstenkopf, allerdings mit extrem schnellen Bewegungen. Anstatt eines gewöhnlichen Elektromotors wird der Kopf über einen elektrischen Schallwandler angetrieben.

Die Unterschiede

Gängige Modelle arbeiten mit Frequenzen von bis zu 62.000 Schwingungen pro Minute. Die Borsten bewegen sich nicht in rotierenden oder kreisenden Bewegungen, sondern in Auf- und Abwärtsbewegungen – so schnell, dass es mit freiem Augen fast nicht zu erkennen ist. Ein sichtbarer Unterschied sind die Bürstenköpfe, die meist nicht rund, sondern oval oder länglich sind, wie z. B. bei der „Philips Sonicare DiamondClean Smart“.

Die Philips „Sonicare DiamondClean Smart“.
Foto: Philips

Die Vorteile

Das hat viele Vorteile: Plaque kann schnell und unkompliziert entfernt werden, aber der Druck auf Zähne und Zahnfleisch ist geringer. Deswegen eignen sich Schallzahnbürsten auch für Zahnspangen- und Zahnersatz-Träger. Außerdem erleben viele Benutzer, dass ihre Zähne durch die besonders gründliche Reinigung innerhalb weniger Tage weißer werden. 

Die Philips „Sonicare Flex Care Platinum“

5 Tipps zur Zahnpflege mit Schallzahnbürsten

1. Es macht Sinn, die Schallzahnbürste erst im Mund einzuschalten. Die Bürstenbewegungen sind extrem schnell, die Zahnpaste verteilt sich sonst im ganzen Badezimmer.

2. Kräftiges Schrubben ist nicht ausschlaggebend für ein gutes Putzergebnis. Geringer Druck reicht, um Zähne und Zahnfleisch zu säubern. Die meisten Modelle verfügen über einen Sensor, der Alarm schlägt, falls zu fest gedrückt wird.

3. Wer effektiv putzen möchte, widmet jedem Zahn etwa vier bis sechs Sekunden, immer von oben nach unten. Den Bürstenkopf sollte dazu im 45 Grad Winkel zur Hälfte am Zahnfleisch und zur Hälfte am Zahn selbst angesetzt werden. 

4. Beginnen Sie mit dem Putzen hinten und arbeiten Sie sich Zahn für Zahn nach vorne und zur Mitte vor. Nehmen Sie sich immer innen, außen und die Zahnflächen separat vor.

5. Wie bei „normalen“ Zahnbürsten, sollten auch bei Schallzahnbürsten die Aufsteckbürsten alle drei Monate gewechselt werden.