von: mediamag.at-Redaktion

Optimales Raumklima im Smart Home

Für ein gesundes und angenehmes Zuhause

Das Raumklima hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit und das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. Smart-Home-Gadgets können Ihnen dabei helfen, die perfekten Einstellungen zu finden.

Das Raumklima trägt viel zum Wohlfühl-Faktor bei.

Schnell zu besserem Raumklima

Wer sich in Räumen mit ausgewogener Temperatur und Feuchtigkeit aufhält, entlastet den Körper und kann beispielsweise Erkältungskrankheiten vorbeugen. Doch wie hoch soll die optimale Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen sein? Was ist die ideale Raumtemperatur? Regelmäßig beide Werte zu messen, hilft zu einem dauerhaft gesunden Raumklima zu gelangen. Hier ein kleiner Leitfaden.

Die richtige Temperatur ist vor allem beim Schlafen wichtig.
Foto: lolostock/iStock

Die richtige Lufttemperatur

Zu kalt? Zu warm? Die korrekte Temperatur im eigenen Zuhause ist wichtig, um sich richtig wohlzufühlen und gesund zu bleiben. Niemand will im Wohnzimmer frieren oder sich beim Schlafen wie in der Sauna fühlen. Um immer die perfekte Temperatur in jedem Zimmer zu halten, kann man sich auf ein smartes Thermostat verlassen. Die kleinen digitalen Helfer überwachen und regulieren bei Bedarf die Heizung. Die optimale Temperatur liegt bei ungefähr 20°C, wobei es im Schlafzimmer gerne ein paar Grad kühler sein kann: Dies sorgt für entspannten und wohligen Schlaf.

Die Luftfeuchtigkeit hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit.
Foto: asbe/iStock

Ideal-Temperaturen für jeden Raum:

  • Schlafzimmer: unter 18° C
  • Wohnzimmer: 20° C
  • Kinderzimmer: 20-21° C
  • Badezimmer: 24° C
  • WC: 16-18°C
  • Küche: 18° C
  • Nebenräume (Treppenhaus, Abstellräume): 16° C
Die Luftfeuchtigkeit hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit.
Foto: hadisja/iStock

Die richtige Luftfeuchtigkeit

Während wir zu hohe oder zu niedrige Temperaturen selbst schnell fühlen, brauchen wir bei der Luftfeuchtigkeit meist technische Hilfe. Nur mit einem Luftfeuchtigkeitsmesser kann man feststellen, ob man sich innerhalb der empfohlenen Grenzen bewegt. Auch hier können smarte Gadgets einspringen: Sie zeigen stets an, wie feucht die Raumluft ist.

Die idealen Werte für das ganze Haus

Luftfeuchtigkeit: Raum ist nicht gleich Raum, denn Küche, Badezimmer und Keller haben üblicherweise höhere Werte als Wohn- oder Schlafräume.

  • Wohn- und Schlafzimmer: (40-55%)
  • Nassräume und Keller: (50-65%)
     

Besonders wichtig ist eine niedrige Luftfeuchte im Schlafzimmer: Durch den Atem und das Schwitzen steigt dieser Wert im Verlauf der Nacht an. Regelmäßiges Lüften hilft in diesem Fall, die Feuchtigkeit niedrig zu halten.