Haushalt

So arbeitet ein Split-Klimagerät

Effiziente Raumkühlung

Für ein angenehmes Raumklima im Sommer sorgen Split-Klimageräte, die auch größere Räume jederzeit auf Wohlfühltemperatur bringen.

  Lesedauer: 3 Minuten

Split-Klimageräte sorgen für rasche und effiziente Raumkühlung.
Foto: y_seki/iStock

Mobil oder fix montiert

Seit Beginn der Pandemie verbringen wir viel mehr Zeit zuhause als früher – sei es, um soziale Kontakte zu vermeiden oder für die Arbeit im Homeoffice. Gerade bei sommerlichen Temperaturen kann die Hitze tagsüber durch Lüften nicht ausreichend aus der Wohnung geleitet werden. Für das effiziente Kühlen der Innenräume bieten sich Klimageräte an: Entweder man greift zu einem Monoblock-Gerät, das meist mobil ist und immer genau im zu kühlenden Raum aufgestellt wird. Oder man entscheidet sich für eine Split-Klimaanlage, die fix an der Wand montiert ist.

Die beiden Teile einer Split-Klimaanlage.
Foto: lcs813/iStock

Aufbau einer Split-Klimaanlage

Bei diesen Klimageräten besteht das Kühlsystem immer aus zwei Teilen: Einem Innen- und einem Außengerät.

1. Einer der beiden Teile wird im Innenraum angebracht. Er wird an einem strategisch günstigen Platz fest an der Wand montiert und steuert die Kühlung, Filterung und den Ausstoß der Luft. Hier wird auch die warme Raumluft angesaugt, die per Rohrleitung zum Außengerät transportiert wird.

2. Im Außenteil des Systems befindet sich die eigentliche Kältemaschine, welche die warme Raumluft durch einen speziellen Kältekreislauf abkühlt.

Das Außengerät einer Split-Klimaanlage.
Foto: eakrin rasadonyindee/iStock

Funktionsweise

Im Außengerät sitzt der Verdichter – auch Kompressor genannt. Um den gewünschten Kühleffekt zu erzielen, wird das darin enthaltene Kältemittel so lange unter Druck gesetzt, bis es sich erhitzt und in den gasförmigen Zustand übergeht. Danach wird es in den Kondensator geleitet, wo es Temperatur abgeben kann und sich verflüssigt. Nun kann das Kältemittel in den eigentlichen Kühler eingespritzt werden, wo es sich entspannt und wieder in den gasförmigen Zustand zurückwechselt. Die Energie für diese Rückumwandlung entzieht es der dort vorbei geleiteten, warmen Raumluft. Die abgekühlte Luft wird wieder an das Innengerät zurückgeleitet und von dort in den Raum geblasen.

Ein Split-Klimagerät sorgt für rasche Kühlung.
Foto: Aja Koska/iStock

Vorteile einer Split-Klimaanlage

Auch wenn die Split-Klimaanlage vom Fachmann montiert werden muss, bietet diese Art der Raumkühlung einige Vorteile gegenüber der Monoblock-Variante.

  1. Die Kühlleistung ist besser als bei einteiligen Geräten. Auch größere Räume können damit gut und schnell gekühlt werden.

  2. Bei Monoblöcken muss ein Abluftschlauch durch das geöffnete Fenster gelegt werden. Dabei erhitzt sich der Schlauch und durch das offene Fenster dringt permanent warme Luft in den Raum – die Kühlleistung wird minimiert. Dieser Nachteil fällt bei der Split-Klimaanlage weg.

  3. Split-Klimaanlagen arbeiten effizienter und verbrauchen weniger Strom als die einteiligen Geräte.

  4. Durch das Auslagern der Kältemaschine nach draußen, entsteht kein Lärm in den Innenräumen. In dicht besiedelten Gebieten, sollte man beim Betrieb von Split-Klimaanlagen in puncto Lärmentwicklung aber Rücksicht auf die Nachbarn nehmen.

  5. Split-Klimaanlagen können heutzutage in vielen Fällen per Smartphone-App gesteuert werden. Man kann also den Raum auf die gewünschte Temperatur bringen, noch bevor man zuhause eintrifft.

  6. Mit vielen Geräten kann im Winter auch geheizt werden, was mit Monoblock-Modellen nicht möglich ist.

Die Montage einer Split-Klimaanlage erfolgt durch einen Fachmann.
Foto: iamskylineex/iStock

TEILEN