Fitness + Body

Vibrationstraining: Durch Schütteln fit werden

Work-out per Power Plate

Eine vibrierende Platte ist das Geheimnis hinter dem Power-Plate-Work-out, das nicht nur zu mehr Fitness verhilft, sondern auch beim Abnehmen hilft.

  Lesedauer: 3 Minuten

Work-out auf der Power Plate
Foto: CentralITAlliance/iStock

Was ist eine Power Plate?

Das Prinzip einer Vibrationsplatte – auch Power Plate genannt – ist einfach, aber effektiv: Ein Elektromotor versetzt die Platte, auf der man steht, in Schwingung. Die dadurch entstehenden Vibrationen werden auf den Körper übertragen. Die Muskulatur arbeitet unwillkürlich gegen diesen Einfluss an, indem die einzelnen Muskeln abwechselnd gedehnt und dann reflexartig wieder zusammengezogen werden. Gerade Novizen klagen deshalb manchmal über Muskelkater an Stellen, von denen sie zuvor gar nicht wussten, dass sich dort Muskeln befinden.

Das bringt das Training auf einer Vibrationsplatte.
Foto: Media Shop

Wie wird darauf trainiert?

Man kann die Power Plate im Stehen, Sitzen oder sogar Liegen nutzen: Die Position wird immer den jeweiligen Übungen angepasst. Trainiert werden können verschiedene Zonen, wie zum Beispiel Rücken, Bauch, Po oder der Schultergürtel. Wer die Übungen noch intensiver durchführen will, greift auf zusätzliche Gewichte zurück. Regelmäßige Pausen zwischen den einzelnen Übungsschritten sind wichtig, um der Muskulatur etwas Entspannung zu gönnen. Grundsätzlich gilt: 30 Sekunden Work-out sollten von 30 Sekunden Pause begleitet werden. Für kräftigendes Training wird eine Frequenz von 25 Hz empfohlen, zur Massage und Dehnung der Muskeln sind es 50 Hz.

Übung auf der Power Plate
Foto: RobertoDavid/iStock

Training der tiefliegenden Muskulatur

Das Resultat des Trainings: Jede Art von Bewegung bzw. Übung wird durch die Vibrationen noch effizienter, aber auch anstrengender. Ein weiterer Vorteil: Das Vibrationstraining beansprucht vor allem die tiefer liegenden Muskeln, die durch ein normales Fitnesstraining nicht aktiv angesprochen werden können. Schließlich können nur rund 60 % aller menschlichen Muskeln bewusst gesteuert werden. Diese stabilisieren den gesamten Körper und sorgen unter anderem für eine aufrechte Haltung. Allein 140 verschiedene Muskeln halten beispielsweise die Wirbelsäule. Im trainierten Zustand beugen sie wirkungsvoll Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen vor.

Ungeübte sollten zu Beginn nur wenige Minuten auf einer Vibrationsplatte trainieren.
Foto: Media Shop

Gewicht verlieren

Wer nur auf die Vibrationsplatte setzt, wird nicht automatisch schlank und durchtrainiert. Der Kalorienverbrauch bei einem 10-minütigen Work-out auf der Power Plate beträgt rund 90 Kalorien. Wer die Kilos purzeln lassen möchte, sollte daher auf eine begleitende Diät und weiteres körperliches Training (z. B. Laufen) setzen.

Pause nach dem Vibrationstraining
Foto: champlifezy@gmail.com/iStock

Nicht übertreiben

Vorsicht: Ungeübte sollten zu Beginn nur wenige Minuten auf einer Vibrationsplatte trainieren. Und auch bei besser Trainierten sollte die Dauer des durchgerüttelten Work-outs 20 Minuten nicht überschreiten. Je nach Trainingsplan und Übungsabfolge können die Vibrationen für Krafttraining, zur Straffung des Gewebes oder gezielt zur Unterstützung der Fettverbrennung eingesetzt werden. Schließlich liegt der Kalorienverbrauch bei einem 10-minütigem Training bei rund 90 Kalorien. 

TEILEN